Millionenschweres Hilfsprogramm für Zirkusse – Geförderte Entwürdigung

Im Rahmen der Finanziellen Corona-Hilfsprogramme für den kulturellen Sektor hat die Bundesregierung 5 Millionen Euro für den Bereich „Zirkus“ zugesichert, welchen große und kleine Zirkusunternehmen ab dem 31. August 2020 mittels Antragstellung in Anspruch nehmen können. Pro Antrag liegt die Förderspanne zwischen 5000 – 100.000 Euro.

Die “Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik” lässt auf ihrer Homepage hocherfreut verlauten:

„Dass der Zirkus als eigenständige Kategorie in NEU-START KULTUR mitgedacht wird, ist großartig. Zirkus fällt in der Kulturförderung häufig hinten runter.“

⬇️⬇️
https://www.lifepr.de/…/NEUSTART-KULTUR-5-Mill…/boxid/807357

Dem Zirkus, der vornehmlich von der Entwürdigung und Ausbeutung von tierischen Geschöpfen lebt, einen „kulturellen Wert“ zuzusprechen, ist an Hohn und Ignoranz kaum zu überbieten und pflanzt erneut geschönte und verzerrte Vorstellungen in die Köpfe potenzieller Zirkusbesucher, welche die Perfidie dieses anachronistischen Geschäftskonzeptes gezielt ausblenden.

Die wirtschaftliche Kurzsichtigkeit der großen und kleinen Zirkusunternehmen zu Lasten der unfreiwilligen tierischen Unterhaltungssklaven wird anhand dieser finanziellen Zuwendungen bestätigt und bestärkt Zirkusbetreibende in ihrem Bettel-Konzept!

Die Bundesregierung verhilft diesem tierquälerischen Geschäftsmodell zu einem gesellschaftsfähigen Status und begegnet dem Tierleid, von welchem dieses zehrt, mit purer Ignoranz und Gleichgültigkeit!

Dies ist keine Förderung kultureller Werte – sondern eine Förderung von Entwürdigung, Respektlosigkeit und Gewaltausübung gegenüber dem lebenden und leidenden Geschöpf!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht