Anhörung zum Wildtierverbot im Deutschen Bundestag

Nun also ist der langersehnte Anhörungstermin verstrichen. Das politische Interesse der Regierungsparteien zeigte sich an der Abwesenheit der zuständigen Ministerin Julia Klöckner, die dem Vernehmen nach ja schon desöfteren im Vorfeld sich mit der Zirkuslobby ausgetauscht hatte, jedoch sich die Seite der Tierschützer/-rechtler nicht in einem persönlichen Gespräch nahebringen konnte:

Während Martin Lacey vom Circus Krone, und der Vertreter des Berufsverbandes der Tierlehrer, Jochen Träger-Krenzola, nicht müde wurden zu betonen, wie gut es doch den Tieren im Zirkus gehen würde – was natürlich die vielen Tierausbrüche untermauern – konnten die Ausführungen des Verhaltensbiologen Dr. Immanuel Birmelin, das ist jener, der eine Cortisol Untersuchungen ohne Provokationsprobe durchgeführt hatte, welche die stressfreien Reisen der Tiere dokumentieren sollten, nicht überzeugen. Diana Plange, Tierschutzbeauftragte des Landes Berlin, konnte seine Ausführungen sehr leicht und gut kontern.
Überhaupt wirkte Diana Plange sehr gut vorbereitet und brachte deutlich und aussagekräftig hervor, dass Wildtiere im Zirkus eben nichts zu suchen hätten. In selbige Kerbe schlug auch James Brückner vom Deutschen Tierschutzbund. Die Zirkusvertreter verweisen ja immer gerne darauf, dass eben „nur sie“ die Tiere verstehen würden, da sie täglichen Umgang mit ihnen hätten. Hier nun wurde ihnen auch diese Argumentation entzogen, denn Dr. Niekitsch, Zoodirektor a.D. Frankfurt, zeigte deutlich auf, dass Tiere eben nicht artgerecht im Zirkus gehalten werden können.
Detaillierter argumentierte Dr. Kölpin, Zoodirektor der Stuttgarter Wilhelma, der dieses anhand der Elefanten untermauerte.

Diese gesamten Ausführungen mochte die CSU natürlich nicht hören und offenbarte ihre gesamte „Fachkenntnis“ in einer Zwischenfrage ihres Mitgliedes Artur Auernhammerm der ernsthaft die Frage stellte, ob es denn artgerecht sei, wenn eine in Freiheit lebende Giraffe von einem Löwen gefressen würde.

Wenn Politiker solche Fragen stellen, dann muss man sich Sorgen über die fachliche Kompetenz bei dieser Entscheidung stellen und findet Erklärungen dafür, warum unsere Regierung in Sachen Tierschutz eine schauderhafte Position vertritt.

Link zur Anhörung:
https://www.bundestag.de/presse/hib/662272-662272



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht