Brandstiftung in Alt Tellin?

Ermittlung wegen möglicher Brandstiftung – Feuer-Hölle von Alt Tellin

Mehr als 55.000 Sauen und Ferkel verbrannten qualvoll in den Flammen der Tierfabrik Alt Tellins, welche Ende März – aus noch ungeklärten Gründen – Feuer gefangen hatte.

Wir berichteten: (Klicke auf das Bild)

Das unkontrollierbare Flammen-Inferno, welches Zehntausende Opfer forderte, lässt gegenwärtig politische Stimmen laut werden. Das lebensfeindliche Produktions-Konzept überdimensionaler Tierfabriken erfahre parteiübergreifende Kritik: So habe etwa der Chef der CDU-Landtagsfraktion verlauten lassen- „Das war eine unsägliche Katastrophe. Anlagen dieser Größenordnung muss man nicht mehr haben.“ Inwieweit die CDU „erforderlichen Gesetzesänderungen“ beipflichten würde, um den Bau und Betrieb derartiger Großanlagen zukünftig zu unterbinden, brachte Wolfgang Waldmüller jedoch nicht zur Sprache.

Auf Drängen der CDU sei eine parlamentarische Beleuchtung des Tierwohls in „Zucht- und Mastbetrieben“ angedacht. Deren Diskussionsschwerpunkt werde nicht die Frage der Genehmigungs-Verantwortung der Alt Telliner Tierfabrik beantworten, wohl aber zukünftige Förderungen und Präventionen bezüglich einer artgerechten Haltung fokussieren.

Seitens der „oppositionellen Linksfraktion“ würden etwaige Forderungen zielführender und radikaler formuliert. „Für uns kommt nichts anderes in Frage, als dass die Betriebserlaubnis für Alt Tellin zurückgezogen wird!“- fordert die Abgeordnete Jeannine Rösler. Auch plädiere sie für eine zukünftige Abschaffung von „industriell betriebene(r) Mast- und Zuchtanlagen.

Aufgrund des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung, ermittle gegenwärtig die Staatsanwaltschaft. Der durch den Großbrand entstandene Gesamtschaden ließe sich auf etwa 40 Millionen Euro beziffern.

Quelle: Nach Brandkatastrophe: ▶ Großbetriebe wie Alt Tellin soll es nicht mehr in MV geben | Nordkurier.de

Seit Jahren kritisieren Tierschützer/Tierrechtler*innen die defizitäre Brandschutz- und Lüftungs-Technik in Massenzucht-Fabriken wie der von Alt Tellin. Seit Jahren erfahren deren mahnende Stimmen nurmehr Ignoranz seitens politischer, sowie fabrikbetreibender Akteur*innen.

Über 55.000 Geschöpfe mussten in der Feuer-Hölle Alt Tellins ihr Leben lassen, damit die Politik Sprach- und Handlungsbedarf erkennt. Noch immer wird die Schließung derartiger Großbetriebe lediglich rein optional betrachtet- ein konsequentes Handeln – die sofortige Schließung von Tierqual-Fabriken – wird nur widerwillig in Betracht gezogen. Wann wird dieser unsägliche politische „Eiertanz der Schadensbegrenzung“, welcher sich buchstäblich und unaufhörlich um die Kapitalmaximierung dreht, endlich zum Stillstand kommen?

Tierfabriken sind nicht nur *brand*gefährlich für Leib und Leben- sie sind politisch geduldete, industrialisierte Tierfolter-Stätten! Wir fordern die SOFORTIGE SCHLIEßUNG aller Tierfabriken!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht