Nächste Strafanzeige nebst Strafantrag gegen Landwirt in Dietmannsried

Die neuerlichen Aufdeckungen von den Metzgern gegen Tiermord (MgT) und den dazugehörigen Aussagen von dem Landratsamt und dem Veterinäramt veranlassen uns, zum Wohle der Tiere, Strafanzeige nebst Strafantrag gegen den verursachenden Landwirt in Dietmannsried zu stellen.

Seit längerer Zeit wird dieser Betrieb durch das zuständige Veterinäramt kontrolliert, regelmäßig kam es dort zu Beanstandungen und Auflagen, die teilweise – aber dann nur kurzfristig – umgesetzt worden sind.

Die letzte Kontrolle nebst Auflagen erfolgte im Februar.

Die dokumentierten Grausamkeiten machen sprachlos.
Tiere, die tief in der eigenen Gülle stehen, die sich zum Liegen in eben jene begeben müssen,
Jungrinder die nach unserem Verdacht illegal in Ketten gehalten werden,
hygienische Zustände die einen erschüttern.

Diese Zustände wurden trotz monatelanger Kontrolle nicht behoben und dieses zeigt die Nachhaltigkeit der Tierquälerei auf.

Wir fordern die zuständigen Personen auf unverzüglich die Tiere aus ihrer Hölle zu befreien, denn Anordnungen alleine scheinen nichts zu nutzen.

Dieses Beispiel zeigt schon deutlich, wie wenig unsere Tierschutzgesetze ihren Namen wirklich verdienen.

Wir bedanken und besonders bei den Metzger gegen Tiermord für ihre Arbeit, welche zur Aufdeckung derartiger Tierquälereien führt.



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht