Der Frühling kommt!
Der Frühling steht in den Startlöchern und auch einige Tiere läuten die wärmeren Tage bereits ein. So auch das Eichhörnchen. Schon gegen Ende Februar beginnt die Paarungszeit der Nagetiere. In dieser Zeit liefern sich Weibchen und Männchen Verfolgungsjagden durch Äste und die Natur.
Sie leben in Nadel-, Laub- und Mischwäldern und können bis zu 25 km/h schnell rennen. Sie sind zwischen 15 und 20 cm groß und können bis zu acht Jahre alt werden.
Jetzt aber ein paar interessantere Fakten über diese niedlichen kleinen Tiere.
So niedlich, wie sie scheinen, sind Eichhörnchen nämlich oft gar nicht. Bei Futterknappheit kann es schon mal vorkommen, dass sie Vogeleier stibitzen oder Insekten und Würmer verspeisen. Sonst gehören Hasel- und Walnüsse zu ihren Leibspeisen. Auch Bucheckern, Baumzapfen, Rinde, Früchte und Pilze finden einen Platz auf dem Speiseplan der Tiere.
Ihrem Namen nach könnte man vermuten, dass auch Eicheln eine sehr beliebte Nahrungsquelle sind. Dies ist tatsächlich nicht so. Eichhörnchen mögen Eicheln nicht besonders gerne und sie sollten aufgrund der vielen Gerbstoffe auch keine großen Mengen essen, da diese Stoffe für die Tiere giftig sein können.
Eichhörnchen verfügen über einen besonders guten Geruchssinn. Den brauchen sie auch, denn wie sollen sie sonst im Winter ihre wertvollen Essensvorräte, welche sie in Futterdepots angelegt haben, wieder finden? Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf und müssen sich ständig mit Essen versorgen.
Es stimmt zwar, dass Eichhörnchen nicht all ihre Verstecke wieder finden, aber immer genug, um den Winter zu überleben. Deshalb wächst im Frühjahr auch an manch ungewöhnlichen Stellen ein neuer Baum. Die Nuss wurde vom Eichhörnchen vergessen.
Im Winter wächst den kleinen Tieren ein dickes Winterfell und mit diesem auch die langen Haarbüschel an ihren Ohren, welche oft aussehen wie kleine Pinsel.
Ihr langer buschiger Schwanz hat eine wichtige Funktion: Durch ihn können die Tiere ihre Flugrichtung steuern und korrigieren. Wenn die Tiere mal bis zu fünf Meter springen müssen, ist das schon sehr hilfreich. Auch zum Gleichgewicht-Halten, zum Beispiel beim Klettern oder Turnen, ist der ca. 20 cm lange Schwanz eine nützliche Hilfestellung.


Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht