Die Tiere mit dem sprechenden Namen sind nicht mit den Kröten verwandt, sondern vielmehr mit den Krokodilen.
Schildkröten.
Die Tiere mit dem sprechenden Namen sind nicht mit den Kröten verwandt, sondern vielmehr mit den Krokodilen. Sie stammen wohl von den Dinosauriern ab und leben schon seit Millionen von Jahren auf der Erde.
Meeresschildkröten wandern tausende von Kilometern im Jahr. Mit Sicherheit hat jede:r schon einmal Bilder oder Videos gesehen, wie die schönen Tiere wie schwerelos durch das blaue Meer gleiten.
Viele ihrer kleineren Verwandten, die an Land leben, werden von Menschen als Haustiere gehalten. Leider widerfährt hier vielen Tieren ein Schicksal, über das wir schon in anderen Zusammenhängen berichtet haben: Die Menschen möchten eine Schildkröte, informieren sich aber nicht allzu genau darüber, wie man die Tiere gut versorgen kann. Dann merken sie: Eine Schildkröte als Haustier – das ist doch nichts für sie. Die Tiere landen dann unverschuldet im Tierheim. Allerdings sind viele Tierheime nicht für die Aufnahme von Schildkröten eingerichtet.
Also: Ein Schicksal, das vermieden werden sollte!
Aus diesem Grund hat die American Tortoise Society den Tag der Schildkröte ins Leben gerufen. Dieser ist heute, am 23. Mai.
Der Tag hat zwei Zielsetzungen: Einerseits soll darauf hingewiesen werden, dass man sich nicht einfach so eine Schildkröte anschaffen soll, weil man sich ein Haustier wünscht.
Und andererseits ist der Tag dafür da, auf die bedrohten wildlebenden Schildkröten hinzuweisen. Für diese ist die starke Nachfrage nach Schildkröten als Haustiere eine große Gefahr – denn die Tiere werden häufig der Wildnis entnommen, um dann verkauft zu werden.
Du hast Lust, dich für die Schildkröte einzusetzen? Dann mach dich gegen Plastik stark! Denn: Schildkröten essen Quallen. Jetzt kann man es schon ahnen. Die Meeresschildkröten verwechseln die essbaren Quallen mit definitiv nicht essbaren Plastiktüten und verenden daran, denn über Jahre hinweg sammeln sich die Stücke in den Mägen der Schildkröten. Sie können das Plastik nicht verdauen.
Es gibt noch eine zweite Gefahr: Schildkröten enden des Öfteren als Beifang. Wenn du noch etwas für die Schildkröte tun möchtest, dann verzichte auf Fisch. Die Fischerei bedeutet große Qualen für viele die Tiere.
Und was kann man für Landschildkröten tun, außer natürlich, im Zweifelsfall keine zu kaufen? Die American Tortoise Society weist darauf hin: Wer eine Schildkröte in freier Wildbahn sieht, soll das Tier unbedingt in Ruhe lassen. Das ist das Beste für die Tiere.
Und heutzutage haben wir ja genug andere Mittel, die uns diese faszinierenden Tiere näher bringen können. Wenn du Lust hast, schau dir doch heute einfach eine Doku über Schildkröten an.
Folgt uns und bleibt auf dem Laufenden.
Animals United e.V. Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!


Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht