“Fairer” Tiermord für modischen Chic?

„Fairer“ Tiermord für modischen Chic?! – Kürschnerverband verspricht mit „We Prefur“ nachhaltige Pelzgewinnung

„Fairer“ Pelz von Tieren, die sowieso sterben müssen“ – so das Versprechen des neuartigen Öko-Siegels – „We Prefur“ – welches Tiermord legitimiert, sofern dieser von „dringlicher Notwendigkeit“ ist und der Qualware Pelz ein „Grünes Image“ verleihen soll…

Der Kürschnerverband distanziere sich dezidiert von „Horror-Praktiken“, wie man sie von Undercover-Recherchen aus dem Ausland kenne und moniere, „dass Verbraucher und Medien hier meist Äpfel mit Birnen, sprich Zobel und Fuchs vergleichen. Pelz sei eben nicht gleich Pelz.“ Man müsse zwischen den unterschiedlichen Arten und der Herkunft differenzieren.

Das „Öko-Siegel für Pelzmode“ sei bereits 2017 initiiert worden und diene dazu, das Tragen von Pelz wieder salonfähig zu machen. Der Kürschnerverband beteure, dass ausschließlich Pelze mit dem Siegel ausgezeichnet würden, welche Tieren entstammten, „die in Deutschland für die sogenannte kontrollierte Jagd zum Abschuss freigegeben sind. Solche Tiere, die als „Plage für die Natur“ gelten. Darunter vor allem Rotfüchse, Dachse, Marder und Waschbären. Über die tatsächliche Schadens-Bilanz bzgl. der tierischen „Schädlinge“, bewahre man seitens des Verbandes Stillschweigen.

Allein in Bayern würden jährlich rund 106.000 Füchse, 4000 Waschbären und 12.000 Steinmarder, zum Schutze der Natur, dem Schießeisen zum Opfer fallen. Rund 90% davon würden entsorgt. Man erkenne darin eine „riesen Verschwendung natürlicher Ressourcen“ und wolle dieser beikommen, indem man die Felle der Gemordeten zu modischem Chic verarbeite und Pelzträger*innen zu „fairen“ Status-Produkten verhelfe, in welche diese sich „guten Gewissens“ hüllen können.

Quelle: Pelzmode: Neues Gütesiegel WePrefur soll Pelz zu Comeback verhelfen | Deutschland (fnp.de)

„Fairer“ Pelz von Tieren, „die sowieso sterben müssen“?!?  – Mord ist NIEMALS fair!

Keinesfalls dürfte es dem Kürschnerverband um die nachhaltige Verwertung von „natürlichen Ressourcen“ gehen, zumal Tiermord durch Menschenhand niemals „natürlich“ ist! Mit seinem Öko-Siegel möchte der Verband blutrote Spuren mit grüner Augenwischerei überfärben und der Qualware Pelz zu modischer Präsenz, und damit zu gesellschaftlicher Legitimität verhelfen! Auch spielt dieses Beschaffungs-Gebaren der mordlüsternen Jägerschaft bewusst in die Karten und begünstigt eine Intensivierung der Schießwut in Wald und Flur! Die Titulierung “Plage für die Natur” dient einzig und allein dazu, die Hemmschwelle potenzieller Pelz-Käufer*innen zu minimieren und das massenhafte Morden in unseren Wäldern als “unabdingbare Intervention” darzustellen!

Klicke auf das Bild und erfahre mehr über die Jagd und ihre zahllosen Opfer…

Boykottiere die Qualware Pelz – Weil der Tod nicht kleidsam ist!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht