Hinter Gitter

„Haus“tiere in Käfighaltung

Sie haben lebenslänglich: Wellensittiche, die vereinsamt auf einer Fensterbank dahinvegetieren, Kaninchen, die in dunklen Kinderzimmer-Ecken gerade mal zwei-drei Hoppler machen können, Hamster, deren einzige Abwechslung ein Hamsterrad darstellt und Meerschweinchen, die nur in einem kleinen Nager-Haus – sofern vorhanden – Schutz vor den penetranten Blicken ihrer „Besitzer*innen“ finden – „Haus“tiere in Käfighaltung.

Im großen Stil „produziert“, per Versand an eine Zoohandlung geliefert, zu dutzenden in winzigen Käfigen – als befellte oder gefiederte „Ware“ – im lärmenden Geschäft zur Schau gestellt, um dann in einer Pappschachtel ins neue „Heim“ transportiert zu werden, wo sie Zeit ihres Lebens auf Gitter blicken, welche ihnen auf ewig jegliche Lebensfreude und Freiheit verwehren.

Eine Einweisung oder gar Überprüfung der zukünftigen Haltungsbedingungen jener Individuen, welche durch Zoohandel-Verkäufer*innen den/die Besitzer*in wechseln, findet in der Regel nicht- oder nur ungenügend statt. Nicht selten gehen die Tiere sogar im „Komplett-Paket“ mit unzureichendem Kleintierkäfig und einseitigen Futtermitteln über die Ladentheke. Vielen Zoohandel-Verkäufer*innen mangelt es an spezifischer Sachkunde.

Viele von ihnen fungieren als „Kinderbespaßungs-Objekte“, als „Kuscheltiere“, als dekoratives „Exponat“ oder als „Lückenfüller“ für Vereinsamte, die sich zwitschernde oder quiekende Ansprache erhoffen.

Ewige Gitter-Tristesse prägt ihr trauriges Dasein. Ihr naturgegebener Drang nach Bewegung, freiem Flug und uneingeschränkter Ausführung arttypischer Verhaltens- und Interaktionsmuster in artgerechter Umgebung bleibt ihnen verwehrt. Soziale Tiere, deren Wohlbefinden und geistige Gesundheit unmittelbar von einem interaktionellen Zusammenleben mit Artgenossen abhängt, verarmen nicht selten allein in ihren metallenen Gefängnissen und entwickeln – unfern des Wahnsinns – manifeste Verhaltensstörungen, werden krank und sterben einen frühen Tod.

WARUM tun wir ihnen das an ?!

Tiere sind KEINE „Kuscheltiere“, KEINE „Dekorations-Objekte“, KEINE „Lückenfüller“, KEINE „Häftlinge“ – sondern leidensfähige, hochkomplexe Individuen mit einem Recht auf artgerechte und selbstbestimmte Lebensführung!

Wir fordern ein sofortiges Verkaufsverbot von Lebewesen und damit das Ende der Qualen hinter Gitter!

Boykottiere Haustierkauf & Käfighaltung – denn artgerecht ist NUR die FREIHEIT!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht