Jagdmunition ist tödlich
Der Frühling steht in den Startlöchern. Vielleicht machen die ein oder anderen unter uns einen Spaziergang. Man läuft durch den Wald, hört vielleicht in vielen Teilen Deutschlands noch den Schnee unter den Schuhen knirschen, vielleicht fliegt ein Raubvogel über den Himmel.
Und vielleicht läuft man an einem Jägerstand vorbei.
Wie ihr wisst, steht Animals United klar gegen die Jagd! Unsere Gründe dafür findest du unter Anderem hier:
Aber Jagdmunition ist tödlich, auch für Tiere, die nicht gejagt werden! Ein Beispiel dafür hat sich leider in jüngster Vergangenheit in den Ammergauer Alpen ereignet:
In der letzten Woche ist ein Steinadler-Weibchen verstorben. Zuvor war es verletzt in den Alpen gefunden worden.
Was war der Grund des Leidens und des Tods des Tiers? Ein Labor hat herausgefunden: Bleivergiftung. “Es wird vermutet, dass der durch die Bleivergiftung stark geschwächte Vogel mit einem Auto kollidiert sein könnte und dabei zusätzliche Verletzungen davontrug”, schreibt die Allgäuer Zeitung. Und woher hat der Vogel die Vergiftung? “Für verschiedene Greifvögel, sogenannte Aasfresser, sind geschossenes Wild oder Teile davon, die im Gelände verbleiben, eine willkommene Nahrungsquelle. Das Problem: Darin befinden sich bei verwendeter bleihaltiger Munition gewisse Rückstände dieses Schwermetalls. Aber bereits geringste Mengen Blei führen bei Vögeln wie Steinadler oder Bartgeier zu schwersten Vergiftungen”, so die Zeitung.
Also: Jagdmunition tötet! Nicht nur die beschossenen.


Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht