Keine tierärztliche Versorgung trotz Verletzung

Hängebauchschwein „Emma“ in Not

Erst kürzlich erreichten uns diese Bilder nebst Hilferuf.
„Emma“ das Hängebauchschwein erzählt eine traurige Geschichte…

Einst als potenzieller „Schweinebraten“ angeschafft, fristet sie ihr Dasein aktuell vereinsamt und ohne jegliche Gesellschaft in einem kleinen Verschlag.
Das Tier weist eine schmerzhafte Verletzung/Entzündung am rechten Vorderlauf auf die es dazu zwingt, eine dauerhafte Schonhaltung einzunehmen. Sie ist nicht in der Lage das Bein gänzlich zu belasten, was für ein derart gewichtiges Tier ein massives Problem darstellt, da haltungs-kompensatorisch nicht ausgleichbar. Emma verweilt einen Großteil des Tages daher liegend. Auch lässt eine gerötete Stelle hinter dem rechten Ohr auf eine frühere Verletzung schließen.
Trotz des offensichtlichen Leidensdruckes ist Emmas Besitzerin keinesfalls gewillt, das Tier medizinisch behandeln zu lassen. Es werde schließlich gefüttert und läge eh nur rum. Falls “Emma” irgendwann tot in der Ecke liegen sollte, wäre dies absolut verschmerzbar.

Es darf nicht sein, dass einem wertvollen leidensfähigen Geschöpf eine adäquate medizinische Betreuung und Behandlung verwehrt wird, zumal diese Inaktivität ein strafrechtlich relevantes Vergehen darstellt!
Auch ist es ein Unding, ein derart soziales, interaktionell orientiertes Wesen in einer reizarmen, tristen Umgebung verkümmern zu lassen!

Animals United e.V. nimmt sich dem Schicksal Emmas an… durch unseren Kampagnenleiter, Peter Hübner, werden wir das zuständige Veterinäramt mit Nachdruck in Kenntnis setzen und keinesfalls ruhen, ehe zu Gunsten des Tieres agiert wird!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht