Nürnberger Zoo zieht Tötung des Löwen „Subali“ in Betracht!

Wegen möglicher Zeugungsunfähigkeit

Bereits 2018 habe man die Vergesellschaftung des betagten Löwen-Männchens „Subali“ und seiner jungen Gefährtin – dem Löwenweibchen „Aarany“ – vollzogen.

Bis zum heutigen Tage hätte das Paar dem Zoo keinen Nachwuchs beschert, was die Vermutung nahe läge, dass Männchen „Subali“ zeugungsunfähig sei. Man stehe vor einem „ethischen Dilemma“ und müsse möglicherweise die Tötung des vermutlich sterilen Tieres in Betracht ziehen.

„Die Frage ist: Was machen wir, wenn ein Tier nicht zeugungsfähig ist“, so Dag Encke, Direktor des Nürnberger Zoos.

„Es sei die Aufgabe von Zoos, den Fortbestand von Arten zu sichern, betonte Encke. Weil der Platz begrenzt sei, befinde man sich in einem Dilemma, sobald ein Tier unfruchtbar ist. Zwar sei eine Vermittlung des Löwen in einen anderen Zoo möglich. Es sei allerdings fraglich, welcher Tierpark Platz für einen alten und sterilen Löwen habe. “Es ist nicht nur angenehm, im Artenschutz zu arbeiten und wir müssen die romantische Vorstellung verlassen, dass Lebensraum selbstregulierend ist“, so der Zoodirektor weiter.

Ob und wann die Tötung Subalis durchgeführt werde, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend geklärt. „Für die Fragen des Populationsmanagement nehmen wir uns Jahre Zeit“, so Encke.

„Im ersten Schritt werde die Zeugungsfähigkeit geklärt. Später seien mehrere Gremien an der Entscheidung beteiligt, beispielsweise sei ein einstimmiger Beschluss der Tierschutzkommission für eine Tötung notwendig.“


https://www.sueddeutsche.de/…/tiergarten-nuernberg…

Der Zoo als Tiergefängnis, welches sich selbst „artenschutzbeauftragt“ schimpft, seine tierischen „Insassen“ auf deren buchstäbliche “Produktivität” reduziert und sich ihrer, im Falle von Alter und einem Mangel an Reproduktionsfähigkeit entledigt und ihnen jegliche Existenzberechtigung abspricht?!

Ist „Subali“ des vermeintlichen „*Arten*Schutzes“ innerhalb trister Betonmauern nicht mehr würdig, weil er der Zeugung von künftigen „Publikumsmagneten“ aufgrund von physischen Defiziten nicht fähig ist?

Ist Artenschutz ein Vorhaben, das lediglich die Reproduktion forciert und dabei einzelne Individuen in ihrem Wert und Lebensrecht missachtet?!

Diese Welt braucht kein „Populationsmanagement“ in Tiergefängnissen, welche unter dem Vorwand der „Artenerhaltung“ die Kassen klingeln lässt… sondern ein globales nachhaltigkeitsorientiertes und ressourcenschonendes Agrar-, Industrie- und Konsummanagement, welches den Zwang und die Qual innerhalb der Zoogitter dieser Welt im *Schein*namen des „Artenschutzes“, obsolet macht!

Boykottiere Zoos und Tiergärten – Weil Tiere KEINE Exponate sind❗️



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht