Pferdeblut für die Schweinezucht

So bestialisch werden Stuten für den Fleischkonsum gefoltert

Schweinezucht = Pferdeleid = Schweineleid !

Zum Zwecke der Gewinnung eines bestimmten Hormons – dem sogenannten „PMSG“ – welches u.a. in der Schweinezucht regelhaft Verwendung findet, werden trächtige Pferde in Südamerika – vornehmlich in Argentinien und Uruguay – in sogenannten „Blutfarmen“ unter erbärmlichsten Zuständen gehalten, um ihnen, unter brutalstem Zwang, regelmäßig Blut abzuzapfen, welches das heißbegehrte Hormon „Pregnant Mare Serum Gonadotropin“ enthält.

„In Südamerika werden wild lebende Pferde in Pferche geprügelt, große Mengen Blut werden ihnen abgezapft, bis zu zehn Liter pro Woche, um wenige Gramm des Hormons PMSG zu gewinnen. Unter anderem für den Zweck, damit in Deutschland mehr Schweinefleisch produziert werden kann.“

Das im Blutserum trächtiger Stuten befindliche Hormon, diene in der Schweinezucht vornehmlich dazu, Muttersauen, mittels dieses „endokrinen Hilfsmittels“, in einen eng-getakteten Brunst-Zustand zu manipulieren, und somit den Zuchtertrag- und die Produktionskontrolle zu maximieren.

Da Pferdestuten das Hormon „PMSG“ ausschließlich während einer bestehenden Trächtigkeit produzieren, werden die Föten der Muttertiere nach der „Zapfsaison“, welche sich über einen Zeitraum von 11-12 Wochen erstreckt, gewaltsam abgetrieben, ehe der unsägliche quälerische „Blutraub“ wieder von vorne beginnt. Es sei von jährlich 20.000 Abtreibungen auszugehen. Der Eingriff finde dabei in Trächtigkeitsphasen statt, die einen schonenden Abbruch nicht mehr erlauben.

Die sadistisch einzustufende Brutalität der Farm-Arbeiter kennt dabei keine Grenzen… die sensiblen Flucht-Tiere werden geschlagen, getreten und mittels gewaltsamen Stichen in die Genitalien malträtiert und zur Gefügigkeit, hinsichtlich des unfreiwilligen “Aderlasses“, gedrängt.

Der Direktor der Veterinärmedizin an der Universität Gießen, Axel Wehrend, gab eine fundierte Einschätzung über das Qualprozedere auf besagten „Blutfarmen“ ab und mache deutlich, dass dieses als eklatanter und massiver Verstoß gegen den Tierschutz zu werten sei: „Den Tieren werden absichtlich Schmerzen zugefügt in einer Art und Weise, die hochgradig grob ist. Sie werden in die Genitalien gestochen. Die Tiere werden mit einem Eisenhaken getrieben und dafür kann es keine Begründung geben.“ Dieser inhumane Umgang mit dem Tier sei, ungeachtet der geographischen Gegebenheiten, Tierquälerei.

Es mangle an innerbetrieblichen Kontrollen und Regelungen… „Auch dem Bundeslandwirtschaftsministerium sind die Tierquälereien seit Jahren bekannt. Es teilt mit, sowohl mit Uruguay als auch Argentinien habe man auf höchster Ebene über die Produktionsbedingungen und die tierschutzwidrige Gewinnung von PMSG gesprochen. Beide Staaten hätten bessere Kontrollen angekündigt.“ Diverses Bild- und Videomaterial diene allerdings als Beweis dafür, dass sich die Gewalt gegen die Tiere – entgegen aller Hoffnungen der Kritiker – sogar noch verschärft habe.

„Der Zustand ist für die Pferde noch brutaler geworden. Die Quälereien sind genauso systematisch wie damals, aber viel härter“, so York Ditfurth von der „Animal Welfare Foundation“.

Video “Blutfarmen in Südamerika”
https://www.youtube.com/watch?v=QPn2ZkCwb7g&feature=youtu.be

Das Pharmaunternehmen „IDT-Biologika“ aus Dessau sei eine dieser Firmen, die das Manipulations-Hormon innerhalb Deutschlands vertreibe. Diese Pharmafirma würde von der argentinischen Qualblutfirma „Sintex“ beliefert werden, habe den Zukauf aus dieser Quelle, nach Anmahnen durch das ARD-Magazin „Fakt“, wohl mittlerweile eingestellt und beziehe das Hormon zukünftig ausschließlich aus dem europäischen Vertrieb. Neben „IDT“ gebe es aber wohl noch eine weitere deutsche Firma, die das Qualhormon nach wie vor aus Argentinien beziehe.


https://www.mdr.de/nachrichten/politik/gesellschaft/umwelt/hormon-pmsg-tierquaeler-pferdeblut-schweinezucht-suedamerika-100.html

Auch in Deutschland existiert ein Gestüt, welches seine Pferde für die hiesige Schweinezucht, des Profites wegen, regelmäßig „anzapft“:

Deutsches Blut-Gestüt
https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saalfeld-rudolstadt/pferde-blut-thueringen-hormone-schweine-zucht-100.html

Die Fleischproduktion ist eine globale, speziesübergreifende Verkettung von systemischem Leid und inhumaner Folter!

Fleischverzicht rettet Leben & Würde❗️



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht