Rinder auf Mastbetrieb verendet
In Mittelfranken sind über hundert Rinder qualvoll gestorben.
Die wenigen Tiere, welche noch am Leben sind, werden versucht wieder aufzupäppeln. Man versucht sie wieder ganz lebensfähig zu machen. Allerdings besteht immer noch eine Wahrscheinlichkeit, dass weitere Tiere sterben werden.
Am Pfingstmontag sind die armen Tiere in einem Mastbetrieb gefunden worden. Es besteht der Verdacht, dass gegen das Tierschutzgesetz verstoßen wurde. Es wird bereits ermittelt.
Die Tiere seien sehr vernachlässigt aufgefunden worden. Über einen längeren Zeitraum wurden sie wohl kaum bis gar nicht versorgt.
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner reagierte mit Entsetzen über das Geschehen und teilte mit, dass der Vorfall geprüft und ein Tierhaltungsverbot ausgesprochen werden soll.
Hoffentlich werden diese Aussagen auch Wahrheit und bleiben nicht nur Gerede.
Wir sollten daraus lernen und davon ausgehen, dass es wohl noch vielen weiteren Tieren ähnlich ergeht.
Wir brauchen die Abschaffung der Nutztierhaltung, um so etwas konsequent vermeiden zu können.
Folgt uns und bleibt auf dem Laufenden.
Animals United e.V. Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!


Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht