Schweine-Fabrik von Alt Tellin abgebrannt

Defizitärer Brandschutz? – Schweine-Fabrik von Alt Tellin abgebrannt!

 

Noch immer färben schwarze Rauchschwaden den Himmel über Alt Tellin (LK Vorpommern-Greifswald), Anwohner berichten: Es habe Asche geregnet…

Eine der größten Schweinezucht-Anlagen Europas, hat, aus noch ungeklärten Gründen, am gestrigen Dienstag Feuer gefangen, welches sich, trotz enormem Feuerwehr-Aufgebot, sukzessive auf alle 18 Stall-Module des Großbetriebes ausbreitete. Mehrere Zehntausende Tiere – Muttersauen nebst deren Ferkel – seien in dem Flammen-Inferno ums Leben gekommen. Lediglich ein paar Tiere konnten rechtzeitig aus der flammenden Hölle befreit- und auf dem Gelände rund um die brennenden Stallungen gesichert werden.

Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD), welcher einst in die Genehmigung der überdimensionalen Tierfabrik involviert gewesen sein soll, habe von einer „Tragödie“ gesprochen: “Nach unseren Kenntnissen befinden sich in der Anlage rund 9.000 Sauen und rund 50.000 Ferkel. Man kann sich das Tierleid bei einem solchen Brand nicht vorstellen”, erklärte der Minister. All jene, die beim Bau gegen diese “Ferkel-Fabrik” protestiert hatten, sähen sich nun im Recht. Auch er wolle solche Großanlagen nicht, sie passten weder in die Zeit noch ins Land. “Von der gesetzgeberischen Seite muss gehandelt werden, damit sich solche Tragödien nicht ständig wiederholen. Ich erinnere daran, dass wir erst kürzlich in Kobrow einen großen Brand hatten, dem hunderte Tiere zum Opfer fielen”, so Backhaus.

Bereits im Jahre 2019 sei besagter Betrieb in Kritik geraten. Eine defekte Lüftungsanlage habe derzeit das Leben von mehr als 1000 Schweinen gefordert. Seit vielen Jahren würden unzureichende Brandschutzmaßnahmen innerhalb der Mega-Stallungen von Alt Tellin kritisiert. Eine justizielle Aufarbeitung derartiger Vorwürfe, sei niemals zu Stande gekommen- entsprechende Optimierungen wurden dementsprechend nicht initiiert.

Auch seitens der Nachbargemeinde hagle es harsche Kritik: “Diese Anlage hätte wegen des Brandschutzes in der Größe gar nicht genehmigt werden dürfen”, so Thomas Köchert, stellvertretender Bürgermeister von Daberkow. Politische Größen sowie Tier- und Naturschutzverbände würden Neuorientierungen hinsichtlich der Planung von Tierzuchtanlagen fordern- und kritisieren: „Es wurde viel zu lange weggeschaut!“

Zehntausende unschuldige Geschöpfe mussten in der Flammenhölle von Alt Tellin ihr Leben lassen, weil man den Bedenken und der berechtigten Kritik von Tierfabrik-Gegnern weder Gehör schenken- noch Folge leisten wollte. Immer wieder gehen industrielle Zucht-Großbetriebe, aufgrund von defizitärer Brandschutztechnik, in Flammen auf, und werden zur lodernden Todesfalle für zahllose unschuldige Lebewesen!

Jene Tiere, die aus den Flammen befreit werden konnten, würden sich gegenwärtig auf dem Weg in Schlachtbetriebe oder umliegende Stallungen befinden.

Quelle: Alt Tellin: Ermittlungen nach Brand von Schweinezuchtanlage | NDR.de – Nachrichten – Mecklenburg-Vorpommern

Wir gedenken den zahllosen Tieren, die der Kurzsichtigkeit und Ignoranz menschlicher Gier zum Opfer fielen und in den technisch unausgereiften Super-Stallungen qualvoll verbrannten. Wir fordern die sofortige Schließung aller Tierfabriken!

 

 

 

 



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht