Streuner-Katzen im Winter

So hilfst Du den *Über*Lebenskünstlern durch die kalte Jahreszeit

Der Winter steht vor der Tür… Dem abenteuerlichen Leben der zahllosen Streuner, welche scheinbar gänzlich autark durch Deutschlands Straßen und Gassen zu streifen scheinen, droht unmittelbar die ganze Härte der kalten Jahreszeit…

Wenn es draußen eist und friert, bedürfen auch die samtpfotenen Lebenskünstler*innen unserer Hilfe, um die saisonal bedingte Kälte und Futterknappheit unbeschadet zu überstehen…

❤️Mittels etwas handwerklichem Geschick, geringem materiellen Aufwand und einer regelmäßigen Zufütterung kannst Du den verwilderten Stubentigern einen warmen Unterschlupf bereiten und für deren leibliches Wohl während der rauen Wintermonate sorgen:

Stelle Wasserschüsseln auf:

„In strengeren Wintern ohne Schnee haben verwilderte Katzen häufig Probleme Wasser zu finden. Daher solltet ihr (bei Trockenfutter besonders) darauf achten, dass den Katzen auch Wasser zur Verfügung steht. Um das Wasser zumindest einige Zeit vor dem Einfrieren zu bewahren, sollte es nach Möglichkeit innerhalb einer isolierten Hütte aufgestellt werden. Zusätzlich eignen sich ebenfalls Babywärmeteller und Taschenwärmer. Ist ein Stromanschluss vorhanden, kann mit einem Keramikübertopf und einer Aquariumheizung (muss ganz mit Wasser bedeckt sein) Wasser bereitgestellt werden. Auch die für Geflügel erhältlichen Wärmeplatten sind denkbar. Ohne Strom können ein bis zwei Tischtennisbälle in einer ausreichend bemessenen Schüssel aus Keramik oder auch Plastik (letzteres kühlt langsamer aus) durch ihre Bewegungen im Wasser das Einfrieren desselben verhindern. Wer handwerklich geschickt ist, kann aus Styropor und Holz auch eine Isolierung für die Wasserschüssel bauen. Dem Mpemba-Effekt zufolge ist es sinnvoller kaltes Wasser zu verwenden, da warmes schneller gefriert. Eingefrorenes Wasser sollte nach Möglichkeit mehrmals täglich ausgetauscht werden und das Wasser in mindestens zwei Metern Abstand zum Futter stehen.“
WICHTIG: Dabei bitte auf die Verwendung von Schüsseln aus Edelstahl oder anderen Metallen verzichten!

Biete einen warmen Unterschlupf:

„Ebenso wichtig wie regelmäßiges Futter ist ein geschützter Unterschlupf, in den sich die Katzen zurück ziehen können. Hier eignen sich Hundehütten, die mit Katzenklappe und Styroporisolierung warm gestaltet werden können, oder selbstgebaute Winterhütten für Streunerkatzen aus wetterfestem Material. Die Hütten werden in eine möglichst zugfreie und ruhige Ecke platziert und mit einer dicken Lage Stroh oder Heu gefüllt. Decken Laken und andere Textilien sind weniger geeignet, da sich in ihnen schnell Feuchtigkeit sammelt. Stroh und Heu sollte regelmäßig (besonders bei Nässe) ausgetauscht werden. Wenn möglich, sollte die Hütte erhöht gestellt werden, damit kein Wasser hineinlaufen kann. In eine Hütte sollten immer mehrere Katzen passen, damit sie sich gegenseitig wärmen können.“

Besonders gut eigenen sich Styroporkisten – wie sie bspw. in der Gastronomie oft Verwendung finden – als Basis für wetterfeste und wärmende Winterhütten.

Bauanleitungen für Futter- und Winterhütten findest Du hier: https://haustiger.info/streunerkatzen-im-winter-so-konnt…/

Lass sie nicht hungern und frieren – Sei kreativ und aufmerksam und hilf heimatlosen Samtpfoten durch den Winter ❤️❄️



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht