Tierkinder als Ramschware

„eBay-Kleinanzeigen“ schränkt Verkauf von „Wühltischwelpen“ und Qualzuchten ein!

Der Handel mit Tierkindern floriert… Vor allem Qualzuchten wie Mops & Co können mittels weniger Mausklicks im WWW auf erschreckend unkomplizierte Weise zu Hauf erworben werden… Auch diese Handelssparte lebt vornehmlich vom Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage…

„eBay-Kleinanzeigen“ hat, als eine der beliebtesten Verkaufs-Plattformen für Haustiere aller Art in Deutschland, nun diverse Restriktionen avisiert, was das Angebot von Mops, Französischer Bulldogge und Sphynx als „Ramschware“ betrifft, um das Transaktionsgeschehen zukünftig tierschutzkonformer zu gestalten und den Verkauf von zu jungen Tieren zu unterbinden.

„Ab dem 01. Oktober dürfen keine Hunde- und Katzenwelpen mehr verkauft werden, die jünger als 12 Wochen alt sind. Bisher konnten Nutzer Hunde- und Katzenkinder bereits ab einem Alter von acht Wochen auf eBay Kleinanzeigen erwerben. Verboten ist außerdem der Handel mit so genannten Qualzuchtrassen. Bei Katzen betrifft das etwa die Rassen Sphynx (sofern den Nacktkatzen Schnurr- und/oder Tasthaare fehlen), Munchkin oder auch die schottische Faltohrkatze. Bei Hunden sind beliebte Rassen, wie der Mops und die Französische Bulldogge betroffen.“

„Der Verleih von Tieren, etwa zur Zucht, ist ab sofort ebenfalls auf eBay Kleinanzeigen nicht mehr erlaubt. Auch dürfen keine Wurfankündigungen mehr eingestellt werden. Um den Tierhandel einzudämmen dürfen grundsätzlich nur noch Tiere beworben werden, die sich in Deutschland befinden.“

„Untersagt wurde im Zuge der Einführung von härteren Tierschutzregeln in dem Anzeigenportal auch der Verkauf von Jagdtrophäen und ausgestopften Tieren.“

Das Anzeigenportal habe sich allerdings erst durch vehemente Forderungen seitens Tierschützer*innen zu diesem zwingend notwendigen Schritt bewegen lassen.


https://cat-news.net/ebay-kleinanzeigen-fuehrt…/…

Wir begrüßen diese Restriktionen zu Gunsten des Schutzes der Tiere grundsätzlich, sprechen uns aber deutlich für ein generelles Tierhandelsverbot aus! Auch wenn das Transaktionsgeschehen zukünftig selektierter und gefilterter von statten gehen sollte, so fungieren derartige Handelsportale doch weiterhin als erschreckend unkomplizierte Verkaufsoption, welche sogenannten „Vermehrern“ und dubiosen Produktionsstätten leichtes Spiel gewähren und weiterhin einen Anreiz zur Degradierung von Lebewesen zur „tierischen Ware“ bieten.

Welpenleid per Mausklick
https://www.facebook.com/AnimalsUnited.eV/posts/3459456194075810

Wir fordern dahingehend mehr Konsequenz und eine gänzliche Verbannung der Offerierung von Tieren ALLER ART innerhalb ALLER denkbaren Verkaufsportale in jedweder Facon!

❗️ADOPT DONT SHOP! Weil Tiere KEINE Handelsware sind!

Tierheim Gyula

https://www.facebook.com/gyula.de/

 



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht