Tierleid als Bastel-Set

Leid als Bastelset – Triops Urzeitkrebse

Sie sind filigrane Relikte aus der Urzeit… Die anmutigen kleinen Krebschen – bekannt als sogenannte „Triops“ – gelten als „lebende Fossilien“. Süßwasser ist ihr Element. Man findet die Tierchen nicht nur in Tümpeln auf der ganzen Welt- sondern leider auch in Kinderzimmern auf der ganzen Welt…

Die Familie der Urzeitkrebse zählt drei bekannte Arten- eine davon – die „Feenkrebse“ (Anostraca) – wurde jüngst in einem temporären See in Baden-Württemberg entdeckt: Urzeittiere : Seltene Feenkrebse in einem See in Baden-Württemberg geschlüpft – [GEO]

Mit ihrer ursprünglichen Körper- und Beschalungsstruktur, ihren zahlreichen Komplexaugen und ihren kunstvollen Bewegungsmustern, üben die kleinen Urtierchen eine große Faszination auf uns aus. Viele Kinder und Jugendliche möchten sich mit dem Kauf eines „Triops-Sets“ ein Stück Urzeit ins eigene Kinderzimmer holen. Triops-Eier können für unter 20€ im „Komplett-Sorglospaket“ mit Futter, Mini-Aquarium und diversen Hilfs-Utensilien online- und im Zoo- und Spielwarenhandel erworben werden…

Einmal das „Bastel-Set“ geöffnet und die Eier ins Wasser gegeben, schlüpfen die possierlichen Tierchen bereits nach wenigen Tagen und schwimmen in ihren beengten monotonen Plastik-Bassengs umher in der Hoffnung, zuverlässig gefüttert zu werden. Die Krebschen leiden still. Nicht selten wird beigelegten Anleitungen keinerlei Beachtung geschenkt und die Standorte für die kleinen Wasserbecken derart unbedarft gewählt, dass die Tierchen bspw. in praller Sonne oder auf einer Heizung stehend, qualvoll verenden. Schnell ist die Faszination für die kleinen Lebewesen einer anderen spannenden Beschäftigung gewichen, und sie werden nicht mehr adäquat versorgt oder aus Überdruss kurzerhand ins Klo gekippt.

Die „Tierversuchs-Sets fürs Kinderzimmer “ sind i.d.R. für Kinder ab 8-9 Jahren freigegeben. Ein derart ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein für Lebewesen ist in diesem jungen Alter in sehr vielen Fällen noch nicht hinreichend gegeben – Das Betrauen mit derart verantwortungsvollen Aufgaben bedarf in jedem Fall einer engmaschigen Kontrolle durch Elternteile, welche leider nur in seltenen Fällen tatsächlich zum Tragen kommt. Abgesehen von der Reife der Versorgenden, ist es ein Unding, fühlende Lebewesen – mögen sie noch so klein- und ihre Lebenserwartung noch so gering sein – für experimentelle Projekte zu missbrauchen, die jeglichem Kompetenz-Rahmen entbehren!

Wir fordern ein Verkaufsverbot von „Bastel-Sets“ mit Lebewesen und damit ein Ende von stillem Urzeitkrebs-Leid im Kinderzimmer! Interessierte jeden Alters können sich wertvolles Wissen um Tier und Natur bspw. aus Sachbüchern und TV-Dokumentationen ziehen. Keinesfalls ist es nötig, dieses in Form von heimischen Tierexperimenten zu erweitern!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht