Unter Auflagenverschärfung – LPT Hamburg-Neugraben darf wieder quälen!
Im Namen der Wissenschaft?!?
„Das im Februar nach scharfer Kritik geschlossene Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Hamburg-Neugraben darf unter Auflagen Ende August wieder öffnen. Das Labor muss künftig genau nachweisen, wie es den Versuchstieren geht. Außerdem sollen die Kontrollen verschärft werden, teilte die Verbraucherschutzbehörde mit. Die Auflagen betreffen auch personelle Veränderungen und die Sachkunde des Personals.”
Beagles, die in Lachen ihres eigenen Blutes, inmitten der Kälte ihrer reizarmen Labor-Zwinger, ihren Tod herbeisehnen. Rhesus-Äffchen, die der sadistischen Impulsivität ihrer Peiniger gänzlich ausgeliefert sind und unter Todesangst deren Folterpraktiken ertragen müssen…
Es sind unerträgliche- zutiefst verstörende Bilder, die Ende letzten Jahres die Medien dominierten und im Februar 2020 letztlich einen sofortigen Entzug der Tierhaltungs-Erlaubnis des Todeslabors erwirkten.
„Zuvor war bereits der LPT-Standort Mienenbüttel im Landkreis Harburg dicht gemacht worden. Dort hatte der Landkreis Mitte Januar die Erlaubnis zur Tierhaltung widerrufen. Tierschützer hatten im Oktober des vergangenen Jahres aufgedeckt, dass in dem Labor im Neu Wulmstorfer Ortsteil Mienenbüttel Hunde und Affen bei Versuchen misshandelt wurden. Tausende Menschen waren daraufhin zu Demonstrationen gegen Tierversuche auf die Straße gegangen.“
Das LPT habe einen neuen Geschäftsführer, einen neuen Tierschutzbeauftragten sowie neuen Tierversuchsleiter geordert. „Deshalb habe das Oberverwaltungsgericht Hamburg Mitte Juli die aufschiebende Wirkung der Widersprüche des Unternehmens gegen die behördlichen Entscheidungen wiederhergestellt und den Betrieb am Standort Hamburg so grundsätzlich wieder erlaubt.“
Es ist absolut skandalös, dass das Oberverwaltungsgericht Hamburg sich von dem vermeintlichen Optimierungsbestreben des Labors blenden lässt und dieses zu weiteren Folterpraktiken an Tieren autorisiert!
Ein personeller Wechsel gleicht reiner Kosmetik und wird die Qualphilosophie dieser institutionellen Folteranstalt in ihren Grundfesten nicht wandeln!
Wir von ANIMALS UNITED e.V. werden geballte Präsenz zeigen und den tierischen Folteropfern unsere Stimme verleihen!
Tierversuche sind Folter im Namen der Wissenschaft❗️

 



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht