“Verstümmelt & zu Tode gequält”

„Verstümmelt & zu Tode gequält“ – Nach Besigheim: nächster Tierqualfall in BAWÜ!

„Besonders verabscheuenswürdiger Fall von Tierquälerei“, Susanne Iron, Bürgermeisterin von Trossingen.

Die idyllisch im Schwarzwald gelegene Kleinstadt Trossingen sei jüngst zum Schauplatz eines erschütternden Verbrechens gegen unschuldige Lebewesen geworden. So hätten sich bis dato unbekannte Tierquäler*innen, vermutlich in der Nacht vom 19. auf 20. April, trotz solider Einzäunung und Überwachungstechnik, Zutritt zu einem Wildgehege (am Gauger) verschafft und zwei Tiere verstümmelt und zu Tode gequält.

Ein ähnlich gearteter Fall von brutaler Tierfolter- und mehrfachem Tiermord, ereignete sich kurz zuvor in Besigheim (Landkreis Ludwigsburg), wo Unbekannte mehrere Tiere von einem Gartengrundstück entwendet hatten, um diese anschließend grausamst zu quälen und zu morden.

Wir berichteten: (Klicke auf das Bild)

Die Stadtverwaltung Trossingen, welche Eigentümerin der Tiere ist, habe Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Auch habe diese avisiert, eine Belohnung von 1000€ für sachdienliche Hinweise – welche zur Ergreifung des/der Täter*innen führen – auszusetzen. Weiter habe man veranlasst, das Wildgehege zum Schutz der Tiere auf seine Sicherheit zu überprüfen und ggf. weitere Schutz-Maßnahmen einzuleiten.

Um Mithilfe der Bevölkerung wird dringlichst gebeten.

Sachdienliche Hinweise werden – auch anonym – aufgenommen durch:

Die Polizei und das Ordnungsamt

TEL.: 07425/250 oder per E-Mail an: stadt@trossingen.de

Quelle: Trossingen: Tiere in Wildgehege zu Tode gequält: „Verabscheuungswürdig“ | Baden-Württemberg (bw24.de)

Wir von ANIMALS UNITED hoffen inständig, dass die sich häufenden Tierqual- und Tiermordfälle von BAWÜ ein sofortiges Ende finden und die gewissenlosen Täter*innen angemessenen Strafvollzugsmaßnahmen zugeführt werden!

Wir gedenken den tierischen Folter- und Mordopfern von Besigheim und Trossingen.



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht