Wegen millionenschwerem Diebstahl Delikt – Circus „Belly“ sitzt in U-Haft

Wie wir soeben einem Nachrichtenportal entnehmen konnten, ist der Zirkus „Belly“, gegenwärtig gastierend in Friesoythe bei Cloppenburg, in schwerwiegende kriminelle Machenschaften verwickelt, die aktuell auf justizieller Ebene analysiert- und geahndet werden.

Demnach sei der Zirkus bereits seit sieben Jahren in einen systematischen Getreide-Diebstahl im großen Stil verwickelt. Bestohlenes Opfer sei der Getreidehändler „Fleming und Wendeln“. Dieser äußerte gegenüber dem Nachrichtenportal, dass er, aufgrund seines aufkeimendem Misstrauens bzgl. des Zirkusses, vorerst den Sicherheitsdienst- und letztlich die Polizei eingeschaltet habe.
Es sei von über 10000 Tonnen Diebesgut im Wert von 2,8 Millionen Euro die Rede.

Haupt-Intendanten des Zirkusses seien primär Vater und Direktor, Sohn sowie Enkel. Das kriminelle Trio sitze seit zwölf Tagen in Untersuchungs-Haft.

Bei einer nächtlichen Razzia konnten, neben 150 000 Euro Bargeld, scharfe Schusswaffen beschlagnahmt werden.

Die Tochter des Zirkusses beklage, die Razzia habe sich äußerst traumatisch auf die Zirkus-Familie ausgewirkt… Man sehe sich, angesichts der großen Not, gezwungen die Zirkus Tiere zu veräußern.

Dieser schwerwiegende hochkriminelle Fall offenbart auf schockierende Weise die Auswüchse des kriminellen Potenzials, welches einem derart fragilen, zum Leidwesen der tierischen Unterhaltungssklaven ausgeführten Geschäftsmodell innewohnt!

Wenn das Bettelkonzept in seiner Lukrativität schwächelt, bedient man sich krimineller Beschaffungsmaßnahmen, um sein fragwürdiges Geschäft am Laufen zu halten. Illegaler Weise werden zudem scharfe Schusswaffen gehortet, was auf ein hohes Maß an Skrupellosigkeit und Gewaltbereitschaft schließen lässt!

Auch der geplante Not-Verkauf der angeblich so geliebten und umsorgten Zirkustiere, lässt tief blicken und verdeutlicht einmal mehr die Ignoranz und Kurzsichtigkeit des Zirkuswesens hinsichtlich ihrer Verantwortung für das Geschöpf!

Unsererseits bestehen berechtigte Zweifel, was die Seriosität der Käuferfindung- und somit die Zukunft der Zirkustiere betrifft.

Wir werden diesen beispiellosen Fall- und vor allem die ungewisse Zukunft der Tiere des „Circus Belly“ im Auge behalten und uns unermüdlich für das Wohl der geschundenen Unterhaltungssklaven stark machen❗️



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht