Welpen-Boom während der Pandemie

Geboren in der Hölle: Der pandemiebedingte Welpen-Boom

Sie sind die tierischen Lückenbüßer der Pandemie…

Geboren in einer vor Dreck und Exkrementen triefenden Hölle: In dunklen Verschlägen vegetierend,  medizinisch unterversorgt und viel zu früh ihren Müttern entrissen, um über Landesgrenzen gekarrt direkt aus schmuddeligen Kofferräumen heraus für viel Geld veräußert zu werden… Weibliche Tiere werden als Gebärmaschinen missbraucht und mehrmals im Jahr belegt, ohne jede Möglichkeit, sich von den Strapazen von Trächtigkeit, Geburt, und Aufzucht ihrer eigens für den Welpen-Markt geborenen Kinder zu erholen und sich körperlich zu regenerieren.

Die dubiosen Welpen-Händlerringe, die enorm von der Corona-Pandemie zu profitieren scheinen, grassieren ihrerseits ebenfalls wie ein lebensfeindlicher Virus, der sich an Elend und Leid labt…

Welpen-Käufer*innen erhoffen sich bellende und schwanzwedelnde Ansprache während der tristen Lockdown-Phasen und klicken sich durch Online-Verkaufsportale, um niedliche Tierkinder zu erwerben. Die „Welpen-Mafia“ geht bei ihren Online-Inseraten auf „eBay Kleinanzeigen“ & Co äußerst manipulativ vor und schmückt ihre Auftritte mit emotionsgeladenen, sympathischen Texten wie etwa „Wir suchen ein liebevolles Zuhause für unsere süßen Welpen“ aus, welche mögliche Zweifel in den Köpfen der potenziellen Käufer*innen mit sofortiger Wirkung ausblenden- oder gar gänzlich verdrängen lassen. Das Alter der Jungtiere wird falsch deklariert, um sich in einem „legitimen“ Abgabe-Rahmen zu bewegen – so sind die zu veräußernden Welpen, welche in ihren  gefälschten Impf-Papieren angeblich ein Alter von 12 Wochen oder mehr erreicht haben, meist wesentlich jünger und noch gänzlich abhängig von der mütterlichen Fürsorge.

Aufgrund der desolaten Haltungsbedingungen und dem Mangel an tiermedizinischen Präventions-Maßnahmen, sind die in Massen produzierten Jungtiere meist sterbenskrank- unzählige von ihnen zahlen die menschliche Profitgier mit ihrem jungen unschuldigen Leben.

Klicke auf das Bild für mehr Infos zum illegalen Online-Handel mit Welpen…

Die Nachfrage nach tierischen „Lückenbüßern“ während des Pandemie-Geschehens, intensiviert die Zuchtambitionen und die Skrupellosigkeit der mafiösen Welpenproduzent*innen- und Händler*innen ins Unermessliche.

So berichtet „Frontal 21“ (ZDF) in einer aktuellen Kurz-Reportage, dass im Jahr 2020 über 680 illegal gehandelte Welpen in Deutschland registriert worden sind, wobei die Dunkelziffer weitaus höher ausfallen dürfte – wesentlich mehr als noch im Vorjahr.

„Frontal 21 – Reportage“ https://www.facebook.com/watch/?ref=saved&v=177849994111203

Wir fordern die  sofortige Ausmerzung von undurchsichtigen Handels-Strukturen, welche sich, um des Profites Willen, an dem Leid von Lebewesen bereichern!

Tiere sind KEINE Ware & KEINE Lückenbüßer! –  Boykottiere den Handel mit Lebewesen!



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht