Wir Tauben vom Hauptbahnhof

Über 800 Münchner Stadttauben droht der Hungertod!

Am gewohnten Futterplatz der Münchner Hauptbahnhof-Tauben herrscht aktuell verzweifeltes Treiben… Nicht nur des heimischen Schlages hat man die so vielgehassten Tiere vor 2 Wochen beraubt… Nachdem nun auch noch der Zugang zu deren Fütterungsstation – einem Flachdach nahe des Hautbahnhofes – für die Taubenschützer*innen der Stadt versperrt wurde, droht über 800 Individuen gegenwärtig ein grausamer Hungertod!

Nach Entfernung des Taubeschlages hätten involvierte Instanzen wie die Stadt München, die “Deutsche Bahn” sowie das städtische Tierheim eine weitere Fütterung an besagtem Sammelplatz zwar zugesichert und autorisiert, diese dann aber doch mittels einer Zugangssperrung unterbunden.

Da Tauben standorttreue Tiere sind, wäre eine aktuell diskutierte Umstationierung des Futterzuganges in einen anderen Stadtteil nicht zielführend und stellt daher keine schadens- und leidbegrenzende Option dar.

Anfragen der Münchner Taubenschützer*innen an das städtische Tierheim, blieben bislang unbeantwortet. Seitens der primären Zuständigkeitsstellen zeige man sich, angesichts der gegenwärtigen Not, eher unbeeindruckt und desinteressiert.

Entgegen aller Annahmen sind Stadttauben weder invasive Wildtiere, noch passionierte Müllschlucker. Die missverstandenen Tiere entstammen allesamt von Menschenhand erzüchteter Populationen und sind daher als „verwilderte“ Haustiere zu betrachten, welchen es, schon der genetischen Varianz wegen, an der Fähigkeit der selbstständigen Futterbeschaffung mangelt. Das Leben der Tiere hängt von der „Großherzigkeit“ der wenigen Taubenschützer*innen ab, die sich ihrer erbarmen und sie mit Nahrung versorgen. Verweigert man ihnen diesen Futterquell, bedeutet das ihren sicheren Tod.

Auch ist eine gezielte Handhabe über die zwingend erforderliche Populationseindämmung durch die ansässigen Taubenschützer*innen, durch die aktuelle Zugangsblockade nicht möglich.

Das Leid der Stadttauben
https://www.facebook.com/AnimalsUnited.eV/posts/2965493560138745

Post der “Taubenhilfe München”
https://www.facebook.com/THMuenchen/posts/1718101845015267

❗️Auszug aus dem Tierschutzgesetz – Grundsatz § 1

„Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“

Mit der vorsätzlichen Unterbindung der täglichen Futtergabe sowie der Inaktivität hinsichtlich des Leids, welches unweigerlich aus einer solchen resultiert, machen sich die zuständigen städtischen sowie behördlichen Instanzen der mutwilligen Schädigung Und Tötung durch Versorgungsverweigerung schuldhaft!

Wir fordern die Stadt München und die “Deutsche Bahn”, die wohl aktuell das Hausrecht inne hat, dazu auf, den Zugang zu besagter Futterstation für die ansässigen Taubenschützer*innen augenblicklich wieder zu gewähren und das längst begonnene Taubensterben mit sofortiger Wirkung zu unterbinden❗️



Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht