Aktionsgruppe Hamburg

Du bist hier: Home » Wer wir sind » Aktionsgruppen » Aktionsgruppe Hamburg

Willkommen, wir sind die Aktionsgruppe für Hamburg & Region!

 Leiterinnen der Gruppe: Joana...

Leiterinnen der Gruppe: Joana...

 ...& Lydia

...& Lydia

Die Aktionsgruppe Hamburg hat sich um die Jahreswende 2013/2014 gegründet. Zu dieser (Jahres-)Zeit machten uns ganz besonders die vielen Pelzkragen, denen man in der Stadt begegnete, fassungslos und wütend. Auf Facebook begannen wir, uns in einer Aktionsgruppe von Animals United zu sammeln und Anfang Januar wurde das erste Mal gemeinsam für die Aufklärung über die Pelzindustrie geflyert. Es folgten viele Infostände in der Stadt, leider blieben die Pelzkragen und Fellbommel. Dennoch konnten wir bestimmt einige Menschen davon überzeugen, keine Fellprodukte zu kaufen, und diese können die Infos dann auch weiter tragen. Keine Aktion ist umsonst und so lange noch Pelzkragen im Stadtbild zu sehen sind, werden wir auch diese Aufklärung nicht aufgeben. Ein weiteres großes und trauriges Thema war (und ist) das „Project Romania“ zu den grausamen Hundetötungen in Rumänien, gegen die wir mit einem eigenen Stand protestieren sowie mit anderen Tierrechtlern bei einer Mahnwache mehrmals zeigten, dass „we care!“. Die Aktionsgruppe wuchs und zeigt über die Jahre bis heute ein buntes Bild an unterschiedlichen Personen: selbständiger Locationscout, Außendienstmitarbeiterin, Sekretärin, Studenten der Sozialen Arbeit, Jura, Lehramt, Design, Wirtschaftspsychologie usw. Die verschiedenen Persönlichkeiten und Talente bilde(te)n insgesamt eine kreative und starke Gruppe, die immer wieder neue Ideen hervorbringt. Wir konnten die Anti-Pelz-Plakate in Hamburger Bussen – kostenfrei – unterbringen und haben eine Schul-Plakat-Aktion gestartet. Auf dem Hamburger Rathausplatz fand schon mehrmals eine Anti-Pelz-Modenschau statt, welche wir zusammen mit dem Hamburger Tierschutzverein (HTV) und Tierschutz in Aktion (TiA) organisieren. Wir stehen regelmäßig auf Straßenfesten wie der „Altonale“ oder dem Veganen Straßenfest. Denn wir haben festgestellt, dass wir in dieser Bummelatmosphäre besser Menschen erreichen können als samstags in der City beim Shoppen. Der Spruch „Weil jedes Leben wertvoll ist“, welcher auf unseren selbst entworfenen Armbändern steht, treibt uns an. Für Tierrechte. Und gegen Ausbeutung, in allen Bereichen. Die Säulen unseres Vereins bilden die Grundlage für unsere Arbeit. So stehen wir im Tigerkostüm vor dem Tierpark (Unterhaltung), liegen unbekleidet in einer Fleischschale (Ernährung), „häuten“ Aktivisten mit Pelzmantel auf dem Laufsteg (Bekleidung), spritzen Stofftiere (Tierversuche) und flyern gegen Züchtung und für Adoption (Haustiere). Der Kreativität sind quasi keine Grenzen gesetzt und in unserer Gruppe lebt diese von frischen Impulsen durch neue sowie Stammaktivisten. Neue Mitglieder werden immer herzlich aufgenommen und jeder kann sich mit der Zeit und Kraft, die er hierfür zur Verfügung hat, einbringen.

Joana: Ich bin Joana, 32 Jahre alt, und fast seit Gründung der Hamburger Aktionsgruppe dabei. Ich habe Wirtschaftspsychologie studiert und arbeite als Arbeitsvermittlerin im Öffentlichen Dienst. Im November 2016 bin ich Mama geworden und sehr glücklich damit. Tiere gehören einfach zum Leben dazu, sie SIND Leben, und wir sollten als Freunde mit ihnen zusammen leben. Dass Tiere in vielen Bereichen ausgebeutet werden, war mir lange nicht bewusst. Gelegentlich habe ich mal Fleisch gegessen und kam damit auch zurecht. Doch irgendwann erfuhr ich von mehr und mehr schlimmen Themen. Pelz… Und die Produktion von Käse und Milch ist auch mit Tierqual verbunden. Wahrscheinlich durch die sozialen Medien bekam ich mehr mit und hatte durch sie auch einen Ansatz, etwas zu unternehmen. Erst unterschrieb ich Petitionen, und wurde dann irgendwie auf die Aktionsgruppe Hamburg des Animals United e. V. aufmerksam. Die Gruppe war gerade am Entstehen und es dauerte noch ein paar Monate, bis ich das erste Mal beim Stammtisch war. „Die kennen sich doch jetzt schon alle“, waren Gedanken, die ich hatte, bevor ich feststellte, dass man immer erfreut und herzlich in der Gruppe aufgenommen wird. Anfangs hatte ich noch die Einstellung „Ich kann gegen das Hundetöten in Rumänien sein und trotzdem Fleisch essen“. Aber wenn der Prozess dann in Gang gesetzt wird; man versteht, wie alles zusammen hängt und wie falsch einige Annahmen sind, gibt es nur noch einen Weg: Vegan leben. Im Tierrecht tätig sein und vegan leben, fühlt sich gut und richtig an. Noch schöner wäre es natürlich, wenn unsere Arbeit nicht mehr notwendig wäre. In unserer Aktionsgruppe haben wir die Einstellung, dass jeder so viel macht, wie er/sie kann und möchte. Und so passt der Tierrechtsaktivismus auch ins Leben. Seit Frühling/Sommer 2017 bin ich im Adminteam unserer Aktionsgruppe und möchte so noch auf andere Weise unterstützen.

Lydia: Ich bin Lydia, 25 Jahre alt, und studiere in Hamburg Soziale Arbeit. Ich bin einer von den Menschen, die sich nicht vorstellen konnten, vegetarisch zu leben. Heute bin ich seit ungefähr zwei Jahren vegan. Und es fühlt sich großartig an. Abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt, fühle ich mich einfach gut und im Einklang mit meiner Lebenseinstellung. Denn für mich ist jedes Leben wertvoll und schützenswert. Die Ausbeutung der Tiere in so vielen Bereichen macht mich fassungslos. Ich möchte mein Stück beitragen und Tieren nicht schaden, sondern sie respektieren und für ihre Rechte kämpfen. Die Aktionsgruppe Hamburg habe ich vor ungefähr anderthalb Jahren kennengelernt, als ich mit meinem Hund Simba am Elbstrand spazieren gegangen bin. Ich hatte damals schon lange mit Gedanken gespielt, mich aktiv für Tierrechte einzusetzen. Irgendwie fehlte mir aber noch der kleine Schritt zur Umsetzung. Die Aktionsgruppe hatte am Elbstrand eine Aktion gegen Pelz, die ich sehr gut fande. Kurz darauf habe ich an einem Stammtisch teilgenommen und seitdem bringe ich mich so viel ein, wie es geht. Es gefällt mir, dass man kreativ sein und eigenen Ideen einbringen kann. Erst vor Kurzem stand ich im Tigerkostüm und mit Megaphon vor dem Tierpark. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man die Wirkung der Aktion sehen kann. Seit ein paar Monaten bin ich nun mit im Adminteam und habe hiermit noch mehr organisatorische Aufgaben übernommen. Außerdem arbeite ich ab Oktober zusammen mit dem Animals United e. V. an einem Projekt zum Thema „Psychische Belastung und Stresserleben im Tierrechtsaktivismus“ und schreibe ebenfall meine Bachelorarbeit zum dem Thema. Auf diese Thematik bin ich während meiner Arbeit in der AG gestoßen. Da wir als Tierrechtler tagtäglich mit traumatisierenden Informationen konfrontiert sind möchte ich Lösungen und Möglichkeiten ausarbeiten um einen gesunden, effektiven und effizienten Tierrechtsaktivismus zu ermöglichen.

Wir koordinieren alle unsere anstehenden Aktionen und Treffen aus Gründen der Einfachheit über unsere Facebook-Gruppe. Diese ist eine „geschlossene“ Gruppe. Um deren Inhalte zu sehen, tretet ihr einfach bei. Solltet ihr nicht bei Facebook sein, könnt ihr euch jederzeit hier auf dieser Seite auf dem Laufenden halten und uns über ag-hamburg (at) animalsunited (punkt) de kontaktieren.

Hier findet ihr bevorstehende Veranstaltungen & Aktionen:

Hier findet ihr ein paar Eindrücke einiger unserer vergangenen Aktionen:

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Sie dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung unter Angabe von “© ANIMALS UNITED” verwendet werden.