Das Naturschutzgebiet an der Südlichen Fröttmaninger Heide
Die Südliche Fröttmaninger Heide -ein Naturschutzgebiet- ist vor allem vielen Münchner:innen bestimmt ein Begriff.
So ist es kein Wunder, dass es viele Menschen in dieses Gebiet zieht, besonders in den wärmeren Monaten, die ja jetzt wieder auf uns zukommen. Schon das letzte Jahr hat gezeigt: Wenn die Corona-Maßnahmen die üblichen Freizeitaktivitäten verhindern, sucht man sich vermehrt die heimische Natur als Ersatz. BR24 urteilt etwa, es seien „seit März 2020 zahlreiche Unarten an der Tagesordnung: Die Spaziergänger und Radler bleiben nicht auf den Wegen […]. Außerdem hinterlassen sie bergeweise Müll wie volle Hundekotbeutel, Masken aller Art und auch Verpackungen von Nahrungsmitteln“. Dabei ist genau das laut Bayerischem Naturschutzgesetz eigentlich eine Ordnungswidrigkeit.
Im Frühling legen die Lerchen Eier. Manch ein unachtsamer Mensch bemerkt diese nicht und so kann es schon mal passieren, dass ein solches Ei zertreten wird.
Wir bitten also alle Menschen, die sich die Natur vor den eigenen vier Wänden anschauen wollen, achtsam zu sein und die Pflanzen und Tiere im Sinn zu behalten!
Was ist mit dir? Hast auch du schon mal so etwas erlebt oder beobachtet? Erzähle es uns gerne in den Kommentaren!
Folgt uns und bleibt auf dem Laufenden.
Animals United e.V. Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!


Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht