Tierleidfrei genießen: Drei Nüsse für Aschenbrödel – Special
Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien. Ihr kennt doch sicher alle den tschechischen Weihnachtsklassiker “Drei Nüsse für Aschenbrödel”? Das heutige Rezept wird diesem Film gewidmet. Wir präsentieren euch ein märchenhaftes Gericht aus der Kategorie “saisoregiovegan”, das optimal in die Weihnachtszeit passt und das Potential hat, die Verwandtschaft zu beeindrucken: Walnussbraten mit Haselnussspätzle auf Maronispiegel. Etwas aufwendiger, aber es lohnt sich – optisch, gustatorisch, klimamäßig. 🙂

Zutaten für den Walnussbraten

400g altes Brot gemischt z.B. Roggenbrot und Knödelbrot
2 Zwiebeln
1 Karotte
1 Petersilienwurzel oder Pastinake oder 1 Stück Sellerie
2 Zehen Knoblauch
3 Handvoll Walnüsse
250ml Getreidemilch z.B. Buchweizendrink
Petersilie
Salz
etwas Chili nach Bedarf
Pflanzenöl z.B. halb Sonnenblume, halb Walnuss
grob gehackte Nüsse zum Bestreuen



Zubereitung

Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit ca. 4 EL Öl anbraten. Knoblauch dazupressen und grob gebrochene Walnusshälften hinzugeben. Karotten und Wurzelgemüse mit dem Küchenhobel grob hobeln und dazugeben. 2 Minuten mitbraten. Mit der Pflanzenmilch ablöschen. Diese Masse in eine Schüssel über das grob zerteilte Brot und den Gries geben. Mit gehackter Peterslie, Salz und Chili würzen, durchkneten und abschmecken. 5 Minuten durchziehen lassen, wenn die Konsistenz Semmelknödelartig ist, passt alles – wenn nicht, noch etwas Flüssigkeit oder Gries hinzugeben. Masse in eine geölte Kastenform geben, obenauf mit etwas Öl bepinseln und evtl. mit ein paar gehackten Nüssen bestreuen und bei 200 Grad für 20-25 Minuten backen.



Zutaten für die Spätzle

300g helles Mehl
100g Haselnüsse, gemahlen
250ml Sojamilch
Salz

Zubereitung

Alle Zutaten verrühren. Mit einem Spätzlehobel in kochendes Wasser hobeln und mit einem Schaumlöffel abschöpfen.



Zutaten für die Maronisauce


1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
200g geschälte und geröstete Maroni
2 TL Zucker
250ml Pflanzenmilch z.B. halb Soja / halb Buchweizen


Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit 3 EL Öl anbraten, zuckern. Maroni hinzugeben und kurz mitbraten. Mit der Pflanzenmilch ablöschen. In ein Gefäß geben und pürieren. Mit Salz abschmecken.


Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!


Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!


Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht