Mit Promi-Postkarten gegen Pelz! Holt sie euch!

Wie jedes Jahr zur kalten Jahreszeit ist wieder verstärkt der Kampf für tierleidfreie Kleidung angesagt. Denn vor allem Pelz taucht in dieser Zeit auffällig oft auf. Um diesem unsäglichen Leid endlich ein Ende zu setzten, braucht es viele Leute, die etwas bewegen wollen, indem sie sich selbst bewegen. Die meisten Pelzträger_innen wissen nicht, dass sie als Kunstpelz falsch bezeichneten Echtpelz tragen oder verschließen einfach die Augen vor dem Leid der Tiere, um nicht damit konfrontiert zu werden. Aus diesen Gründen haben wir in unserem Onlineshop KOSTENLOSE Anti-Pelz-Postkarten mit Promi-Motiv anzubieten, mit denen ihr ebendiese Menschen aufklären und zum Nachdenken angeregen könnt.

So zeigen Isabella Hübner, Sandy P. Peng, Holger Stanislawski und Ingo Kantorek auf stylischen Postkarten im Din A6 Format, wie sie zu Pelz stehen. Abgebildet als halb Mensch halb Hase/ Waschbär/ Katze oder Fuchs möchten die Stars bewusst machen, dass dieses vermeintlich unschuldige, flauschig weiche “Produkt” einst einem Tier gehört hat, in dessen Körper ein Herz schlug. Denn sowohl Millionen Hasen, Waschbären, Katzen und Füchse als auch unzählige Nerze, Marderhunde und Chinchillas müssen jährlich für Pelzbesätze an Jacken, Mützen, Schuhen, Taschen und Co. ihr Leben lassen. Der blutverschmierte Slogan „Es geht um IHREN Kragen“ unterstreicht die Grausamkeiten hinter jedem Pelzkragen und verdeutlicht nochmals, dass für jedes noch so kleine Stück Pelz ein Tier qualvoll sterben musste. Das Geschäft mit den Pelzbesätzen boomt und die Pelzindustrie macht nach wie vor einen Milliardenumsatz mit dem blutigen Mord(s)geschäft. Daher appellieren diese Promis gemeinsam mit uns an jede_n, Herz zu zeigen und Pelz zu meiden.

Isabella Hübner – “Sturm der Liebe”-Star gegen Pelz

Der TV-Star Isabella Hübner alias „Beatrice Hofer“ der Telenovela „Sturm der Liebe“ auf ARD ist eins der Gesichter unserer Anti-Pelz-Kampagne. Insbesondere bei den kuschelig-weichen Fellen der Kaninchen blutet Hübner das Herz, wenn sie diese als Modeaccessoire an Krägen oder Mützen findet. Ihre klares Kampagnen-Statement daher: „Kein Blut für Eitelkeiten!“. Mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden Tyson und Sam lebt Hübner in München. „Nicht mal bei vermeintlichem Kunstpelz ist man auf der sicheren Seite, denn jedes Jahr gelangen Hunde- und Katzenfelle als Kunstpelz deklariert in den Handel, als Besatz an Parkas, Stiefeln oder Mützen. Dem grausamen Treiben der Pelzindustrie können wir nur Einhalt gebieten, wenn jeder von uns seine Macht als Konsument nutzt und keinen Pelz mehr kauft. Denn den Tieren wird bei vollem Bewusstsein das Fell vom Körper gezogen. Und für was? Für unsere Eitelkeiten? Wer das mit sich vereinbaren kann, der muss herzlos sein“, so Hübner. Weitere Infos zu Isabellas Engagement gegen Pelz findet ihr hier. 

Sandy P. Peng – Internationales Tattoomodel gegen Pelz

Das internationale Tattoo-Model und die weltweit agierende Tierrechtsaktivistin Sandy P. Peng ist ein weiteres Gesicht unserer Anti-Pelz-Kampagne. Gerade als Model weiß die attraktive Österreicherin, die kaum eine Tattoo-Convention oder ein Szene-Magazin nicht ziert, um ihre Vorbildrolle und würde niemals Pelz tragen. Für Tiere und ihre Rechte kämpft sie weltweit, ob gegen das Robbenschlachten in Kanada, das Delfin- und Walmassaker auf den Färöer Inseln, gegen die illegalen Hundetötungen in Rumänien, für eine tierleidfreie Ernährung, gegen Tierversuche und Pelz oder für ihr lokales Tierheim – ihre Tierliebe ist grenzenlos. Mit ihrem Statement „Ignoranz kostet Kopf und Kragen!“ richtet sich Sandy P. Peng an alle Pelzträger_innen. „Man muss keine Tiere töten, um modisch gekleidet zu sein. Jeder einzelne Verbraucher hat es in der Hand, Pelz die kalte Schulter zu zeigen und auf moderne, zeitgemäße Mode ohne Tiermord umzusteigen. Denn jeder Pelz, der gekauft oder getragen wird, trägt zum Erhalt dieser Tierquälerei bei“. Weitere Infos zu Sandys Engagement gegen Pelz findet ihr hier. 

Holger Stanislawski – FC St.Pauli-Kult-Trainer gegen Pelz

Der Ex-Fußballprofi, ehemalige FC St.Pauli-Kult-Trainer und derzeitige Fußball-Experte für die ZDF SPORTreportage, Holger „Stani“ Stanislawski, ist ein weiteres Gesicht unserer Anti-Pelz-Kampagne. Pelz ist für ihn ein absolutes Foulspiel: „Ich bin schockiert, wie uninformiert die Masse durchs Leben schreitet und blind irgendwelchen Trends folgt. Den Tieren, darunter auch Katzen und Hunde, wird bei vollem Bewusstsein das Fell vom Leib gezogen und ihre blutigen Körper auf einem Haufen zusammengeworfen, wo sie grausam unter qualvollsten Schmerzen verenden. Was soll daran auch nur annähernd ‚cool‘ sein?“. Sein Kampagnenslogan kommt selbstverständlich betont sportlich: „Zeigt Pelz die rote Karte!“. Für das Katzengesicht hat sich „Stani“ entschieden, um explizit darauf hinzuweisen, dass mensch auch mit Kunstpelz leider oft nicht auf der sicheren Seite ist. Denn jährlich werden Millionen Hunde und Katzen in China für die grausame Pelzindustrie ermordet, deren Felle als “Kunstpelz” getarnt in den europäischen und somit auch deutschen Handel gelangen. Weitere Infos zu Holgers Engagement gegen Pelz findet ihr hier.

Ingo Kantorek – “Köln 50667”-Star gegen Pelz

Der TV-Star Ingo Kantorek alias Alexander Kowalski aus der Reality-Soap „Köln 50667“ auf RTL II ist ein weiteres Gesicht unserer Anti-Pelz-Kampagne. Kantorek, der charismatische Soap-Star, der alleine bei Facebook fast eine halbe Million Fans hat und viel seiner Zeit in allerlei wohltätige Projekte investiert, fordert gerade die Jugend auf, sich klar zu werden, dass jedes Stück Fell einen grausamen Tod bedeutet hat. Sein Kampagnen-Statement: „Seid keine Werbetafeln für Mord!“. Für ihn ist echter Pelz ein absolutes No-Go. Immer wieder weisen er und seine Frau pelztragende Fans zurück, die ein Selfie mit ihnen machen wollen. „Waschbären, Füchsen, Marderhunden und anderen sogenannten ‚Pelz‘-Tieren wird bei vollem Bewusstsein das Fell vom Körper gezogen, nur um es als vermeintlichen Schmuck an Kleidungsstücke zu nähen. Dies kann und darf in einer modernen Gesellschaft nicht akzeptiert werden. Ich schäme mich für jeden Pelzträger“, so Kantorek. Weitere Infos zu unserer Kampagne und Ingos Engagement gegen Pelz findet ihr hier.

Recyclingpapier, öko, vegan & kostenlos!

Da wir jegliche Ausbeutung von Tier, Mensch oder Natur nicht gutheißen und diese Einstellung auch authentisch mit unseren Produkten vereinbaren möchten, legen wir einen besonderen Wert darauf, dass deren gesamter Herstellungsprozess möglichst tier-, menschen- und naturfreundlich ist. Das gilt auch für unsere Printmaterialien. Unser Infomaterial besteht daher aus 100% Recyclingpapier aus Altpapier, bei dessen Produktion weniger als halb so viel Wasser und Energie als bei der Herstellung von Frischfaserpapier benötigt wird. Zudem wurde es mit naturschonenden, rein pflanzlichen (vegan) und tierversuchsfreien Farben bedruckt. Unsere Druckpartner_innen beziehen ferner ausschließlich Ökostrom.

Unser gesamtes Infomaterial ist kostenlos, eure Spenden helfen, das zu ermöglichen und unsere vielfältige Arbeit und unsere Einsätze für Tiere zu leisten. Denn der Erlös geht zu 100% in unsere Tierrechtsarbeit! Seid also gemeinsam mit uns aktiv, holt euch diese tollen Postkarten und klärt die Menschen auf!

Wir freuen uns schon auf eure Bestellungen! Herzlichen Dank für eure Unterstützung!



AU Team

AU Team

Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
AU Team

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht