„Sturm der Liebe“-Star Isabella Hübner gegen Pelz

Der TV-Star Isabella Hübner alias „Beatrice Hofer“ der Telenovela „Sturm der Liebe“ auf ARD ist das neue Gesicht der Anti-Pelz-Kampagne der Tierrechtsorganisation ANIMALS UNITED e.V. Denn das Geschäft mit den Pelzbesätzen boomt und die Pelzindustrie macht nach wie vor einen Milliardenumsatz mit dem blutigen Mord(s)geschäft. Bommel, Krägen, Verzierungen – für nur wenige Euro ist Echtpelz sogar in Ramschläden zu finden, ohne dass Echtpelz auf dem Etikett stehen muss. Unter dem neuen Kampagnen-Slogan „Es geht um IHREN Kragen!“ gilt die Aufmerksamkeit den Tieren, die für jedes kleinste bisschen Pelz ihr Leben lassen müssen. Das Ziel: Die Konsumenten sollen wachgerüttelt werden und sich fragen, ob sie – vielleicht sogar ohne es zu wissen – selbst echten Pelz tragen.

Das 21. Jahrhundert hat längst begonnen, doch noch immer sterben jährlich Millionen Tiere für Pelzbesätze. An Kapuzen von Jacken, als Bommel an Schals und Mützen, und als kleine Pelzbesätze an Schuhen und Taschen – Pelz kommt in allen Formen und Farben. Mittlerweile ist die Produktion der Echtpelzprodukte in asiatischen Ländern so günstig, dass Kunstpelz auf dem europäischen Markt häufig teurer ist als echtes Fell. Erschlagen, erstickt, vergast, lebendig gehäutet – das sind gängige, billige Methoden der Echtpelzproduzenten, denen Millionen von Füchsen, Waschbären, Kaninchen, aber auch Hunden und Katzen zum Opfer fallen. Da in Deutschland keine Echtpelzkennzeich-nungspflicht besteht, müssen Echtpelzprodukte nicht als solche ausgewiesen werden. Selbst kritische Verbraucher können deshalb nicht anhand des Preises feststellen, ob es sich um getötete Tiere handelt oder um einen Kunstpelz.

 TV-Star Isabella Hübner gegen Pelz

TV-Star Isabella Hübner gegen Pelz

Um in diesem Bereich Klarheit zu schaffen, rief die Tierrechtsorganisation ANIMALS UNITED bereits im Jahr 2011 ihre Anti-Pelz-Kampagne ins Leben. Unterstützt wird sie dabei seit jeher von Musiklegende Peter Maffay, der sich unter dem Slogan „Wer Pelz trägt, trägt den Tod“ nicht nur für Kampagnenmotive sondern sogar für einen Kinospot zur Verfügung stellte. Mit drei neuen Motiven wird nun auch in der Herbst-/Wintersaison 2015/2016 über Echtpelz aufgeklärt. Neben Isabella Hübner sind auch der aus der RTL II Soap „Köln 50667“ bekannte TV-Star Ingo Kantorek sowie das internationale Tattoo-Models Sandy P. Peng mit von der Partie. Der neue und doppeldeutige Kampagnenslogan „Es geht um IHREN Kragen!“ macht deutlich, dass Pelz nicht auf Bäumen wächst. Im Gegenteil: Dieses vermeintlich unschuldige, flauschig weiche Produkt hat einst einem Tier gehört, in dessen Körper ein Herz schlug.

Die strahlende „Sturm der Liebe“-Protagonistin Isabella Hübner, welche sich bereits zusammen mit dem Tierschutzverein München für ein Verbandsklagerecht im Tierschutz engagiert, setzt nun ein klares Statement gegen Pelz. Bekannt wurde sie als „Dr. Lisa Busch“ in der Fernsehserie Marienhof. Seitdem spielte sie in mehreren Krimi- und Familienserien und Fernsehdramen, darunter auch in der BR-Serie „Dahoam is Dahoam“. Seit Juni 2015 ist sie in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ in der Rolle der „Beatrice Hofer“ zu sehen, eine der Hauptrollen der Sendung. „Sturm der Liebe“ ist der deutsche Soap-Exportschlager und wird in etlichen Ländern weltweit mit Untertitel oder synchronisiert ausgestrahlt – darunter nicht nur allerlei europäische Länder sondern sogar Kanada. Die Sendung erzielt Einnahmen im mehrstelligen Millionenbereich und zählt zu den erfolgreichsten Soaps auf dem europäischen Fernsehmarkt. Sie stellt ferner gar die einzige Serie unter den Top 10, die nicht aus den Vereinigten Staaten kommt. Insbesondere bei den kuschelig-weichen Fellen der Kaninchen blutet Hübner das Herz, wenn sie diese als Modeaccessoire an Krägen oder Mützen findet. Ihre klares Kampagnen-Statement daher: „Kein Blut für Eitelkeiten!“. Und Hübner weiß ihre Aussage zu unterstreichen. So trägt sie nicht nur selbst keinen Pelz, sondern ermahnt auch jeden anderen dazu, weiß ihr Mann, der Regisseur Alexander Wiedl, zu berichten. Mit ihm und ihren beiden Hunden Tyson und Sam lebt Hübner in München. „Nicht mal bei vermeintlichem Kunstpelz ist man auf der sicheren Seite, denn jedes Jahr gelangen Hunde- und Katzenfelle als Kunstpelz deklariert in den Handel, als Besatz an Parkas, Stiefeln oder Mützen. Dem grausamen Treiben der Pelzindustrie können wir nur Einhalt gebieten, wenn jeder von uns seine Macht als Konsument nutzt und keinen Pelz mehr kauft. Denn den Tieren wird bei vollem Bewusstsein das Fell vom Körper gezogen. Und für was? Für unsere Eitelkeiten? Wer das mit sich vereinbaren kann, der muss herzlos sein“, so Hübner. Sie appelliert daher gemeinsam mit der Tierrechtsorganisation ANIMALS UNITED an jeden, Herz zu zeigen und Pelz zu meiden.

Ob ihr echten Pelz tragt, könnt ihr auf unserer Kampagnenseite www.gelabelt.de erfahren. Dort findet ihr neben allen bisherigen Motiven und detaillierten Infos zur grausamen Realität hinter Pelz auch unseren eigens produzierten Kinospot mit Peter Maffay, der bereits seit Jahren in verschiedenen deutschen Kinos Menschen über die grausame Wahrheit hinter dem Geschäft mit Pelz aufklärt.

Bitte helft uns, noch mehr Menschen über die grausame Pelzindustrie aufzuklären und somit Tiere vor dem sicheren Tod zu bewahren! Hier könnt ihr unsere Arbeit direkt und unkompliziert unterstützen!

 Gruppenbild vom Shooting in Grasbrunn bei München

Gruppenbild vom Shooting in Grasbrunn bei München

Unser herzlicher Dank gilt: Isabella Hübner für das tolle Shooting und ihre professionelle Art, Florian Hiltmair von Hiltmair Photography​ für die super Fotos sowie ihm und seiner Frau Daniela für die Gastfreundschaft, Ingrid Rose Maier von m-dsign.de für das geniale Kaninchen-Morphing, Isabellas Mann Alexander Wiedel und ihren beiden Hunden Tyson und Sam für den Beistand sowie allen, die an dieser Kampagne so enthusiastisch mitgewirkt haben!





Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht