Tierleidfrei genießen: Apfel-Zimt-Smoothie

Auch dieses Wochenende stellen wir euch wieder unter dem Motto „Mahlzeit ohne Qualzeit“  ein super leckeres Rezept vor, für das keine Tiere leiden oder sterben mussten. Heute mit diesem leckeren winterlichen Apfel-Zimt-Smoothie! Er ist super schnell gemacht und duftet besinnlich nach Weihnachten. Mit diesem Smoothie lassen sich die sonnigen Wintertage richtig schön genießen.

Zutaten (für 1 Glas) :

  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • 1/4 Tasse Sojamilch
  • 1/2 TL Zimt
  • Haferflocken
  • Leinsamen
  • Sonnenblumenkerne
  • Walnüsse
  • Chiasamen
  • Wasser

Zubereitung:

Den Apfel und die Birne entkernen und klein schneiden. Dann beide Früchte zusammen mit der Sojamilch und den Haferflocken in einem Mixer zerkleinern und gut mischen. Anschließend die Walnüsse klein hacken und mit den Leinsamen, Sonnenblumenkernen und Chiasamen zu den anderen Zutaten im Mixer geben. Die Menge jeweils nach Gefühl abschätzen: Sollen eher weniger Stückchen im Smoothie sein, dann nur ein paar Nüsse und Samen verwenden. Wasser kann so viel verwendet werden, bis der Smoothie die gewünschte Konsistenz erreicht. Zum Schluss das Ganze noch mit Zimt ergänzen und gut mischen bzw. schütteln. Fertig!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!


Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Anouk

Anouk

I’m here, because I don’t want the earth to simply survive or sustain, but to thrive with all of her earthlings.
Anouk

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht