Tierleidfrei genießen: Blumenkohl-Medaillons mit buntem Ofengemüse

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Diesmal aus der Reihe “saisoregiovegan”: Blumenkohl-Medaillons mit buntem Ofengemüse. Denn dieses Gericht lässt sich zu 100% aus heimischen Zutaten der Saison zaubern. Das Rezept zeigt, dass Blumenkohl zu Unrecht als “Langweiler” unter den Gemüsesorten gilt. Zum Bratling geformt und in Panade ausgebacken, entfaltet er sein volles Potential in Konsistenz und Geschmack und ist zudem im Vergleich zu vielen anderen veganen “Pflanzerln” kohlenhydratarm und vitaminreich.

Zutaten (für ca. 4 Personen): 

  • 1 kleiner Kopf Blumenkohl
  • 5-6 Kartoffeln (ca. gleiches Gewicht wie Blumenkohl)
  • Semmelbrösel (ggf. glutenfreie)
  • Salz
  • Chili
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1,5 EL Senf
  • Sonnenblumenöl zum Braten

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, in gleich große Würfel schneiden und in kochendem Wasser garen, bis sie weich sind, aber nicht zerfallen. Wasser abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Blumenkohl in Röschen zerteilen, in eine Plastikschale geben, ein Schluck Wasser dazu und in der Mikrowelle 5-6 Minuten garen, bis er gut bissfest ist, aber ebenfalls nicht von selbst zerfällt und sich auch noch nicht ganz einfach mit der Gabel zerdrücken lässt. Zum Kartoffelbrei geben und ebenfalls mit dem Kartoffelstamper zerdrücken (aber nur grob!). Auskühlen lassen und mit Salz, zerhackten Rosmarinnadeln, Chili und Senf würzen. Je nachdem wie weich die Masse ist, Semmelbrösel dazu geben, bis sich schöne feste Bratlinge formen lassen. Bei mir haben immer eine Handvoll Semmelbrösel gereicht, aber es kommt auf die Kartoffeln an. Aus der Masse jeweils eine pfirsichgroße Portion Teig abstechen und erst Kugeln, dann flachdrücken und Bratlinge formen. Diese jeweils in einem tiefen Teller mit noch mehr Semmelbröseln wenden, bis sie nicht mehr kleben. In Sonnenblumenöl von beiden Seiten ausbacken.

Ofengemüse nach Gusto: z.B. 3 Kartoffeln, 1 Paprika, 1 Zucchini, 200g Champignons, 2 Zwiebeln…Mit 4 EL Öl, Rosmarinnadeln (von ca. 2 Zweigen), reichlich Salz und etwas Chili und Knoblauch vermischen und für 40 min. im Ofen garen. Voilà, fertig ist der Schmaus!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht