Tierleidfrei genießen: Bunte Kartoffelpizza
Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien. Pizza hat eigentlich immer Saison, aber diese geht auch mit 100% regionalen Zutaten, die günstig einzukaufen sind oder die ihr vielleicht ohnehin schon zuhause habt. Die verschiedenfarbigen Kartoffeln machen machen dabei fürs Auge ganz schön was her. ANIMALS UNITED und SaisoRegioVegan wünschen fröhliches Backen und guten Hunger!

Für den Teig (1 große Pizza)

170g Weizenmehl
2 EL Braunhirsemehl (optional)
ca. 75 ml Wasser
1 EL getrocknete Kräuter (z.B. Rosmarin, Basilikum, Thymian…)
1 gestrichener TL Salz
1 EL Sonnenblumenöl

 

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Am Ende sollte er nicht mehr klebrig sein. Eventuell mit Mehl und Wasser nachhelfen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Für die Sauce

2 gelbe Kartoffeln
100g Sonnenblumenkerne, in einer Pfanne angeröstet und dann gemahlen
1 Zehe Knoblauch
1 EL Kürbiskernöl
einige Rosmarin-Nadeln, gemahlen oder fein geschnitten
etwas Chili, fein gemahlen
Salz oder Gemüsebrühegranulat
1/2 Tasse Wasser

 

Kartoffeln schälen und klein würfeln. In einen Topf geben und mit dem Wasser sehr knapp bedecken. Etwa 15 Minuten kochen und zu Brei zerstampfen. Alle übrigen Zutaten dazugeben und vermischen. Wenn die Masse zu fest zum Verstreichen ist, noch etwas Wasser hinzugeben. Abschmecken und gegebenenfalls nachsalzen. Anschließend die Sauce auf die Pizza streichen.

Für den Belag

2 lila, 2 rosa und 2 gelbe Kartoffeln
1 rote ZwiebelKartoffeln unter fließendem Wasser ordentlich abbrausen. In feine Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Alles auf die Pizza legen. Nochmal ein wenig salzen.Bei 220 Grad ab in den Ofen für ca. 15-20 Minuten, bis der Teig eine schöne Farbe hat und die Kartoffeln an der Oberfläche angeröstet sind.

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch!   Informiert euch & andere!


Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht