Tierleidfrei genießen: Gemüselasagne

Es ist wieder Wochenende! Das bedeutet, wir stellen euch unter dem Motto „Mahlzeit ohne Qualzeit“ wieder ein super leckeres Rezept vor, für das keine Tiere leiden oder sterben mussten. Heute mit dieser selbstkreierten und mega-leckeren Gemüselasagne. Einzige Zutat die nicht einfach in einem normalen Supermarkt gekauft werden kann, ist das Sojageschnetzelte, welches jedoch auch weggelassen werden kann. Die Lasagne super easy und schnell zubereitet. Probiert es aus!

Zutaten (für 5 Personen):

  • 1 Dose Tomaten
  • Gewürze nach Belieben
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 20 Nudelplatten (je nach Auflaufform)
  • 2 Süßkartoffeln
  • ca. 2 Karotten
  • eine halbe Dose Kidneybohnen
  • 125g Sojageschnetzeltes
  • Mehl
  • 100g Pflanzenmargarine
  • Wasser

Zubereitung:

Zuerst das Sojageschnetzelte (wie auf der Verpackung steht) in Gemüsebrühe aufweichen lassen und den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann werden die Kartoffeln und die Karotten in dünne Scheiben geschnitten und in der Pfanne angebraten, bis sie weich sind. Währenddessen die Tomatensoße zubereiten: Dafür gibt man die Soße in eine Schüssel und würzt sie mit Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Gewürzen. Zudem kommen die mit kaltem Wasser abgewaschenen Kidneybohnen dazu. Wenn das Sojageschnetzelte fertig aufgeweicht ist, dieses sowie die Kartoffeln und Karotten zur Tomatensoße geben.

Zur “Béchamel”-Soße: Die Pflanzenmargarine im Topf schmelzen lassen, das Mehl hinzugeben, sodass ein schöner Brei entsteht. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und Wasser beifügen, bis die Soße eine cremige Konsistenz erhält. Falls es zu wenig Soße ist, diese 3 Schritte wiederholen. Nun die Nudelplatten in einer Schicht in der Auflaufform ausbreiten, darüber die Tomatensoße geben und anschließend die “Béchamel”-Soße darauf gießen. Das Ganze wiederholen bis die Zutaten aufgebraucht sind, oben sollte die “Béchamel”-Soße sein. Zum Schluss die Form in den Ofen schieben und ca. 30 min backen. Fertig!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!


Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Anouk

Anouk

I’m here, because I don’t want the earth to simply survive or sustain, but to thrive with all of her earthlings.
Anouk

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht