Tierleidfrei genießen: Graupenfenchelrisotto

Auch heute gibt es wie jeden Mittwoch wieder etwas tierleidfreies für den Gaumen, diesmal mit einem leckeren Graupenfenchelrisotto! Mein energiereiches eigenes Lieblingsrezept mit einer guten Portion green plantpower schmeckt auch kalt für unterwegs. Aber Achtung, sauer macht lustig!

Zutaten

  • 1/2 Tasse Perlgraupen
  • ein Schuss Rapsöl
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 großer Fenchel
  • 1/2 Chinakohl
  • etwas Wasser
  • ein Schuss Weißweinessig
  • 2 große Tomaten
  • 1 kleines Glas Kapern
  • Saft einer Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Leinöl oder Olivenöl

Zubereitung:

Die Perlgraupen aufkochen und quellen lassen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Chinakohl und Fenchelkörper (Stängel werden zum Schluss verarbeitet) in Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken und mit einem Schuss Rapsöl in der Pfanne ziehen lassen, nach Bedarf etwas Wasser zugeben. Nach ein paar Minuten mit einem großzügigen Schuss Weißweinessig ablöschen, die kleingehackten Tomaten und das Glas Kapern ohne Saft hinzufügen. Mitlerweile sollten die Perlgraupen gequollen sein. Je nach gewünschter Portionsgröße ein paar Löffel dazugeben und das ganze mit dem Saft einer Zitrone verfeinern. Zum Schluss gebe ich die in Ringe geschnittenen Fenchelstängel inkl. Grünzeug dazu, das macht das ganze ein bisschen knackig. Anschließend darf nach Belieben gewürzt werden. Ich nutze hauptsächlich Muskat und nur ganz wenig Salz und Pfeffer, da Essig und Zitrone bereits gut an Geschmack geben. Nachdem ich die Pfanne beiseite gestellt habe, bekommt mein Risotto noch 1-2 EL Öl verpasst. Ich nehme meistens Leinöl, um meinen Omega 3 Haushalt im Lot zu halten.

 

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Steffi

Steffi

What you allow is what will continue.
Steffi

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht