Tierleidfrei genießen: Kürbis-Rote Beete-Pizza
Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Diesmal aus der Reihe “saisoregiovegan” mit ganz viel herbstlicher Farbenfröhlichkeit. Diese Pizza ist nicht nur fettarm und besonders sättigend durch den Kürbis, sondern wappnet euch mit gesunden Zutaten auch noch gegen die grippalen Infekte dieser tückischen Jahreszeit.

Zutaten

Für den Teig (1 große Pizza)

170g Weizenmehl
2 EL Braunhirsemehl (optional)
ca. 75ml Wasser
1 EL getrocknete Kräuter (z.B. Rosmarin, Basilikum, Thymian…)
1 gestrichener TL Salz
1 EL Sonnenblumenöl

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Am Ende sollte er nicht mehr klebrig sein, eventuell mit Mehl und Wasser nachhelfen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Dann das “Mus” zubereiten. Mittlerweile koche ich den ganzen Hokkaido-Kürbis immer in einem Topf mit heißem Wasser etwa 12 Minuten vor, dann ist das Weiterverarbeiten nicht so ein Kraftakt. Den vorgekochten Kürbis hab ich danach zu einem Teil in den Aufstrich gegeben und den anderen Teil in Spalten geschnitten obendrauf gelegt.


Zutaten für die Kürbiscreme

etwa 250g Hokkaido-Kürbis
1 große Knolle Rote Beete
75ml Wasser
1 Zehe Knoblauch
80g Haselnüsse, geröstet und grob gemahlen
1 EL selbstgemachtes Gemüsebrühegranulat / 2 TL Gemüsebrühpulver
1/2 getrocknete Chilischote
2 EL Sonnenblumenöl
2 Zweige Rosmarin, zerkleinert

Knoblauch fein hacken und im Öl anbraten, danach gemahlene Haselnüsse dazu und mitrösten. Anschließend die Rote Beete (in grobe Würfeln) und den Kürbis (ebenfalls grob geschnitten) dazu. ist das getan, das Ganze mit Wasser aufgießen und bei geschlossenem Deckel rund 10 Minuten dünsten. Dann die Gewürze dazugeben und alles pürieren. Bei Bedarf nach Geschmack nachsalzen. Falls die Masse zu flüssig ist, kann man noch etwas Semmelbrösel unterrühren.

Die Masse nicht zu dünn auf den Teig verteilen. Danach den restlichen Kürbis in Spalten schneiden und obendrauf legen. Bei 220 Grad ab in den Ofen für etwa 15-20 Minuten.

Verzeiht den unregionalen Sesam auf dem Bild, ich konnte nicht wiederstehen.

 

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!


Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht