Tierleidfrei genießen: Lasagne

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”, sprich: Wir präsentieren Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Diesmal mit einem Rezept für eine leckere Lasagne, die ganz schnell zubereitet ist und zu jedem Anlass super schmeckt.

Zutaten:

für die Füllung:
> 1 Glas Tomatensauce
> verschiedenes klein geschnittenes Gemüse,
z.B. Tomaten, Karotten, Zucchini, Zwiebel, Knoblauch, Mais,…

für den Hefeschmelz:
> 1 EL Hefeflocken
> 2 EL Mehl
> 1 EL vegane Margarine
> 1/2 TL Salz
> 1 TL Senf
> 150ml Wasser

Sonstiges:
> Nudelplatten

Zubereitung:

Wenn es schnell gehen muss, nehmt ihr einfach ein Glas Tomatensauce als Grundlage. Wer Zeit und Lust hat, kann natürlich aus frischen Zutaten selbst eine Tomatensauce kochen. Das Gemüse für die Füllung klein schneiden oder raspeln.
Alle Zutaten für den Hefeschmelz in einem Topf zum Kochen bringen und ständig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Wer mag, kann einen Teil des Wassers im Hefeschmelz durch veganen Weißwein ersetzen. Den Hefeschmelz kurz aufkochen lassen, dann den Topf von der Herdplatte nehmen.
In eine Auflaufform immer abwechselnd Tomatensauce, Gemüse und Nudelplatten schichten. Das Ganze so oft wiederholen bis die Tomatensauce und das Gemüse aufgebraucht sind. Am besten gebt ihr noch etwas (ca. 3-4 EL) Wasser, Sojamilch oder veganen Weißwein in die Auflaufform mit rein, damit die Nudeln genügend Flüssigkeit haben. Über das Ganze dann den Hefeschmelz geben und ab in den Ofen damit. Nach ca. 25-30 Minuten bei 180 Grad Umluft sollten die Nudeln weich und der Hefeschmelz schön braun sein.

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!


Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Verena

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)
Verena

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht