Tierleidfrei genießen: Pasta im Pilzwald

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit” aus der Reihe SaisoRegioVegan. Ressourcenschonender kann man eigentlich gar nicht mehr kochen: 10 Minuten Zubereitungszeit und das bei vollen 100% an heimischen Zutaten. Das Geheimnis dieses Rezepts: Das Gurkenwasser gibt dem Gericht eine pfiffige Abrundung.

Zutaten (für 3 Personen)

250g bayerische Pasta (hier: bayerische Emmer-Hütchen)
300g Champignons
1 Bund Lauchzwiebeln oder 1 Stange Lauch
1 Zehe Knoblauch
3 Hände voll frischer Spinat oder Mangold
3 EL Gurkenwasser (von eingelegten Essiggurken)
2 EL Öl
1 Hauch Zucker
1 Prise geriebene getrocknete Chilischote
Salz
evtl. Petersilie

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest garen (dauert bei der Urgetreide-Pasta nur ca. 5 Minuten).
Derweil Pilze waschen und in Scheiben schneiden, Lauch bzw. Zwieblchen in feine Ringe schneiden. Spinat waschen und von den Stielen befreien. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, dann erst Pilze anbraten, dann die gehackte oder gepresste Knoblauchzehe, dann den Lauch, sowie den Zucker und zuletzt den Spinat zugeben. Mit Gurkenwasser ablöschen. Mit Chili und Salz abschmecken. Pasta mit dem “Pilz-Wald” servieren.

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch!  Informiert euch & andere!



Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht