Tierleidfrei genießen: Pizza-Schnecken

Wie jede Woche haben wir auch heute wieder ein leckeres tierleidfreies Rezept, das ihr ganz einfach selbst zu Hause zubereiten könnt. Heute: Pizza-Schnecken, die sich super für eure nächste Party oder als leckeres Mittag- oder Abendessen eignen! Es können auch super mehr davon zubereitet und eingefroren werden.

Zutaten (für 2 Portionen):

Für den Pizzateig:
  • 250g Mehl
  • 1/2 Packung Trockenhefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Salz
  • Warmes Wasser (ca. 1 Tasse)
Für den Belag:
  • passierte Tomaten
  • Pizzagewürz oder Oregano
  • nach Belieben: Knoblauch, Zwiebeln, Oliven, Kapern, frische Tomaten, veganer Käse

Zubereitung:

Für den Teig in einer kleinen Tasse ca. 2 EL warmes Wasser mit der Hefe und dem Zucker verrühren und kurz stehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl in eine Schüssel wiegen und Salz dazu geben. Jetzt die aufgelöste Hefe dazu schütten und anfangen mit den Händen zu verkneten. Nach und nach immer mehr warmes Wasser zugeben, bis der Teig eine zähe Pizzateig-Beschaffenheit hat. Dann die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Während der Teig geht, kann gut der Belag vorbereitet werden. Die passierten Tomaten würzen. Die gewünschten Zutaten für den Belag in möglichst kleine Stücke schneiden. Etwas Mehl auf ein Backpapier streuen und verteilen, den Pizzateig darauf dünn ausrollen oder mit den Händen flach ausziehen bzw. drücken. Die passierten Tomaten und die klein geschnittenen Zutaten auf dem Teig verteilen. Ganz vorsichtig alles zu einer Rolle zusammenrollen und davon etwa 3-4cm dicke Scheiben abschneiden. Diese dann aufstellen und nach Belieben noch mit veganem Käse bestreuen. Im Backofen bei Umluft 180 Grad etwa 15-20 Minuten backen. Da jeder Ofen etwas anders ist, einfach mal öfter nachschauen, ob die Pizzaschnecken schon fertig sind.

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!


Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Verena

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)
Verena

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht