Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien. Heute aus der Reihe “saisoregiovegan” eine klimafreundliche Suppe, für die ihr 100%ig auf Zutaten aus der Region zurückgreifen könnt. Habt ihr schon einmal die Kombi aus würzig-pikantem Knollensellerie, süßem Winterapfel und einem Hauch Mohn probiert? Diese cremige Suppe beschert euch garantiert eine angenehme Geschmacksknospenexplosion.


Zutaten

1 Knolle Sellerie
3-4 Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
150ml veganer Weißwein
800 ml Gemüsebrühe
200ml Pflanzendrink
2 TL scharfer Senf
2 EL Sonnenblumenöl
Salz
Chili oder Meerrettich
1 alte Semmel


Zubereitung

Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen und quer in dünne Ringe schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei 150 Grad für 30 min. backen – sie werden leicht bräunlich und leicht kross an den Rändern, bleiben aber hauptsächlich weich. Wer jedoch lieber richtig krosse Ringe mag, sollte die Apfelscheiben bei noch geringerer Temperatur für mehrere Stunden in den Ofen geben!

Sellerie schälen und grob würfeln, ebenso die Kartoffeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob hacken, im Sonnenblumenöl anschwitzen, Sellerie und Kartoffeln dazu und kurz anbraten. Mit Weißwein und Gemüsebrühe aufgießen, Semmel dazubröckeln (das macht die Suppe schön cremig ohne, dass sie zu breeig wird) und 25-30 min. köcheln lassen. Pflanzendrink dazugeben und die Suppe fein pürieren. Mit Salz, Senf, Chili und/oder Meerrettich dazugeben, ggf. nochmals pürieren.

Mohn nicht zu fein mahlen und mit dem Zucker vermischen. Zum Servieren die Suppe in tiefe Teller geben, mit Mohnstaub bestäuben und Apfelringe darauf geben. Lasst es euch schmecken!

 


Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht