Tierleidfrei genießen: Steinpilz-Frühlingszwiebel-Polenta
Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit” aus der Reihe SaisoRegioVegan und wir feiern weiter den Frühsommer mit euch! Mit dabei: Steinpilz-Frühlingszwiebel-Polenta mit gebratenem grünen Spargel und Himbeerdressing. Ein leichtes und trotzdem sättigend-würziges Sommergericht!

Zutaten (für 3 Pers)

250g Polenta (gibt es aus österreichischem Mais)
3 Stangen Frühlingszwiebeln
1 Zehe Knoblauch
1 Handvoll getrocknete Steinpilze (habe ich von Privat), evtl. vorher schonmal in Wasser eingelegt
1 EL selbstgemachtes Gemüsebrühegranulat oder 1,5 TL Salz
1 Zweig Rosmarin
1 EL Sonnenblumenöl
500g grüner Spargel
3 große Tomaten
1,5 EL Himbeeressig
1 EL Sonnenblumenöl
1 TL Zucker
Salz
evtl. Rucola

Zubereitung

Für die Polenta den Knoblauch fein hacken, ebenso den weißen Anteil der Frühlingszwiebel, den grünen Teil in feine Röllchen schneiden. Rosmarinnadeln ebenfalls fein hacken. In einem Topf Öl erhitzen und weiße Zwiebelringe + Knoblauch anbraten. Steinpilze hinzugeben und ca. 400ml Wasser angießen und Gemüsebrühegranulat bzw. Salz ins Wasser geben. Polenta einrühren, kurz aufkochen und weiterrühren, bis der Maisgrieß das Wasser ganz aufgenommen hat. Evtl. etwas Wasser nachgießen, so dass die Konsistenz sämig aber nicht flüssig ist am Ende.

Beim Spargel die holzigen Enden abschneiden und die Stangen im ganzen in einer Pfanne mit heißem Öl anbraten. Etwas zuckern. Das Braten dauert ca. 7-8 Minuten. Tomaten in feine Würfel schneiden und 3/4 hinzugeben, ebenso wie die Hälfte der grünen Frühlingszwiebelringel. Kurz verrühren und mit Himbeeressig ablöschen. Ganz leicht salzen.

Restliche Zwiebelringel und Tomaten unter die Polenta rühren. Alles lauwarm und evtl. zusammen mit Rucola servieren.

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!


Janine

Janine

Ausschließlich mit saisonal, regional und veganen Zutaten kochen – das ist nicht nur möglich, sondern auch abwechslungsreich, alltagstauglich, umweltfreundlich und außerdem extrem lecker. Noch mehr Rezepte und Hintergrundinfos gibt es auf: www.facebook.com/saisoregiovegan
Janine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht