Tierleidfrei genießen: Süßer Hirsebrei

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”, sprich: Wir präsentieren Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Ich liebe ein warmes Frühstück, deshalb gibt es am Wochenende morgens öfters einen leckeren, süßen Hirsebrei. Hirse ist sehr gesund, sie enthält sehr viel Eisen und Magnesium. Zur besseren Aufnahme des Eisens kombiniere ich den Brei immer mit frischem Obst.

Zutaten für eine Portion:
> 1/2 Tasse Hirse
> 1 Tasse Pflanzenmilch, z.B. Haferdrink
> 2 TL brauner Zucker
> 1/3 Vanilleschote
> 1 Prise Zimt
> Obst nach Wahl, z.B. Mandarinen, Himbeeren, Äpfel

Zubereitung:
Die Hirse mit heißem Wasser kurz abwaschen. Die Pflanzenmilch in einem Topf mit dem braunen Zucker erhitzen, Hirse zugeben und bei mittlerer Temperatur kochen. In der Zwischenzeit das Mark aus der Vanilleschote kratzen und zur Hirse geben. Ihr könnt auch gerne die Schote mit hineingeben und am Ende wieder entfernen. Sobald die ganze Flüssigkeit von der Hirse aufgenommen ist, ist der Hirsebrei nach ca. 10-15 Minuten bereits fertig. Jetzt nur noch mit Zimt bestreuen und mit Obst garnieren!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!


Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Verena

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)
Verena

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht