Tierleidfrei genießen: Vanillekipferl

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Heute mit Vanillekipferln! Sie sind fantastisch lecker, super schnell zubereitet und überzeugen so gekonnt – egal ob alt oder jung, groß oder klein, Veganer_innen oder Omnivor_innen. Somit sind sie auch ein schönes Geschenk für Familie und Freund_innen. 

Zutaten 

  • 250g Mehl (Typ 405)
  • 2 Päckchen Vanillezucker (kein Vanilinzucker!)
  • 1 Prise Salz
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 200g vegane Margarine
  • 75g Zucker
  • 100g Puderzucker
  • 2 Vanilleschoten oder 1 weiteres Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

Zuallererst wird die Margarine aus dem Kühlschrank geholt, sodass sie der Zimmertemperatur angepasst wird. Nun alle Zutaten von Mehl bis zum Zucker in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem homogenen Teig kneten. Anfangs ist das etwas schwer, doch nach einer Weile entsteht eine klebrige Masse, die zusammenhält. Anschließend ein Blech mit Backpapier auslegen, aus dem Teig Kipferl formen und diese auf dem Blech verteilen. Etwas Abstand zwischen den einzelnen Plätzchen ist nötig, da diese noch aufgehen werden. Nun den Ofen auf Ober-/Unterhitze 200°C stellen (der Ofen muss nicht vorgeheizt werden) und die Kipferl für 10 – 12 Minuten backen. Falls zwei Bleche entstanden sind, nicht vergessen, dass beim zweiten Blech die Temperatur schon höher ist als beim ersten. Die Vanillekipferl sind fertig gebacken, wenn sie nur ganz leicht gelb-bräunlich sind – also nicht zu lange im Ofen lassen! In der Zwischenzeit das Mark aus den Vanilleschoten kratzen (oder den Vanillezucker) und mit dem Puderzucker in einer Schale mischen. Abschließen die Kipferl darin wälzen, während sie noch heiß sind. Fertig sind unsere leckeren Vanillekipferl!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Anouk

Anouk

I’m here, because I don’t want the earth to simply survive or sustain, but to thrive with all of her earthlings.
Anouk

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht