Tierleidfrei genießen: Veganes “Hühnchen”-Curry

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Diesmal mit dem veganen “Hühnchen”-Curry, das jeder hinbekommt und extrem lecker ist!

Zutaten (für 1 sehr hungrige Person)

  • 100g Sojaschnetzel (am besten das “Pulled Soja” von dm)
  • 150g Reis
  • 1 Zwiebel
  • Sojasoße
  • jede Menge Curry 😉
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Als Erstes die Zwiebel in Würfel schneiden (der tränenreiche Teil ist damit überstanden). Dann den Reis kochen bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Parallel dazu die Sojaschnetzel, gemäß der auf der Packung abgebildeten Empfehlung, in gesalzenen Wasser kochen (meistens ca. 10 Minuten). Die Sojaschnetzel abgießen, ausdrücken und in eine Pfanne geben. Bei mittlerer bis hoher Hitze mit etwas Öl 10-12 Minuten braten, währenddessen viel Curry und Sojasoße hinzugeben, damit das Aroma vom Soja aufgesaugt wird. Zusätzlich den gekochten Reis zusammen mit dem Soja für weitere 10 Minuten braten und zeitgleich kräftig mit Sojasoße und Curry würzen sowie die gewürfelten Zwiebeln untermischen. Wenn die Zwiebeln schön glasig und das Soja goldgelb sind, ist das Meisterwerk vollendet. Nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer würzen, mit ein paar Kürbiskernen dekorieren und genießen!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Laura

Laura

"Solange die Menschen Tiere quälen, foltern und erschlagen, werden wir Krieg haben. Wie können wir irgendwelche idealen Zustände auf Erden erwarten, wenn wir die lebenden Gräber getöteter Tiere sind?" (George Bernard Shaw)
Laura

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht