Tierleidfrei genießen: Zitronen-Blaubeer-Tarte

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Diesmal mit diesem leckeren Zitronen-Blaubeer-Tarte. Für alle, die es gerne fruchtig und erfrischend mögen, ist dies ein super Geheimtipp!

Zutaten (Rezept für 28 cm Springform)

Boden
  • 400 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Kokosöl
  • 6 EL Ahornsirup
  • nach Belieben Zimt und Abrieb
  • eine halben Bio Zitrone
  • eine Prise Salz
Pudding
  • 30 g Speisestärke
  • eine gute Prise Kurkuma
  • 75 g Zucker
  • 75 ml Zitronensaft
  • 500 ml Sojamilch Vanille

    Belag
  • ca. 500g Blaubeeren
  • klarer veganer Tortenguss
  • Saft von einer kleinen Zitrone

Zubereitung

Alle Zutaten für den Boden in einer Schüssel verkneten. Wenn es noch zu bröselig sein sollte, noch einen Esslöffel Ahornsirup hinzufügen. Allerdings auf keinen Fall Wasser! Danach den Springformboden mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten. Anschließend den Teig mit den Händen gleichmäßig in der Form verteilen und einen ca. 2-3 cm Rand hochziehen. Den Ofen auf 180° Celsius vorheizen. Nun für den Guss die Stärke und den Kurkuma vermischen, dann beides mit ca. 3 EL von der Sojamilch glattrühren. Den Rest der Sojamilch mit dem Zucker aufkochen lassen bis es “sprudelt”. Darauffolgend diesen vom Herd nehmen und die Stärke zügig einrühren. Nochmals unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Erst wenn der Pudding anfängt einzudicken, ihn von der Platte nehmen und zügig den Zitronensaft einrühren. Wichtig ist, dass die Sojamilch schon gebunden hat. Sollte sie dennoch ausflocken, keine Panik! Einfach mit dem Pürierstab bearbeiten bis die Creme wieder homogen ist. Wenn dies gelungen ist, die Creme gleichmäßig auf den Boden verstreichen und für 20 Minuten backen. Nun werden die Blaubeeren (zimmerwarm) auf die Creme gegeben und leicht angedrückt. Anschließend den Kuchen entweder sofort verspeisen – so spart ihr euch den Tortenguss – oder erkalten lassen und den Tortenguss, wie oben beschrieben  zubereiten und zum Schluss mit Zitronensaft aromatisieren. Dazu den Guss mit etwas weniger Flüssigkeit aufkochen als in der Anleitung verlangt wird und den Zitronensaft nach dem Aufkochen hinzufügen. Auch hier kräftig rühren. Abkühlen lassen und über den Beeren verteilen. Eine Nacht durchgezogen schmeckt dieser Tarte sehr lecker, aber frisch aus dem Ofen ist er ein Gedicht!

 

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Celine

Celine

I will change the world today, I don't care what the people say, There's a brighter day to come, Cause I'm a rebell I kill the devil (Lyrics: Change today Interpret: Patrice)
Celine

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht