Tierleidfrei genießen: Zucchini-Karotten-Pasta

Heute heißt es wieder “Mahlzeit ohne Qualzeit”. Das bedeutet, wir präsentieren euch Blogbeiträge mit Rezepten zu veganen Schlemmereien, für die keine Tiere leiden oder sterben mussten. Diesmal mit dieser knackigen Zucchini-Karotten-Pasta und einer würzigen Tofusauce. Damit gönnt ihr euch und euren Gästen eine gesundes & leckeres Geschmackserlebnis!

Zutaten für 2 Personen

  • ½ weiße Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 10 Petersilienstängel
  • 3 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
  • 1 großer Steinpilz
  • 8 Cocktailtomaten
  • ½ Mandel-Nuss Tofu
  • 1 Zucchini
  • 1 Karotte
  • Halbtrockener veganer Weißwein

Zum Würzen

  • Salz
  • Pfeffer
  • Veganes Hackfleischgewürz
  • Getrocknete Chilischoten
  • Kräuter der Provence
  • Hefeflocken
  • Ahornsirup
  • Pilzgewürz oder Brühe

Als Erstes den Tofu mit den Händen zerbröseln und in eine Schüssel geben. Mit Hackfleischgewürz, Pilzgewürz/Brühe, Pfeffer, gehackter Chili und Kräutern der Provence würzen. Eine kleine Chilischote, eine getrocknete Tomate und Petersilienblätter von 3 Stangen  kleinhacken und hinzugeben. Alles mit einem Schuss Ahornsirup und einem Schuss Olivenöl gut vermengen und ziehen lassen (circa 30 Minuten).

Danach die Karotte und die Zucchini waschen und mithilfe eines Gemüsespiralschneiders schneiden. Die „Gemüsenudeln“ in der Länge halbieren. Ist kein Spiralschneider vorhanden, kann auch mit einem Sparschäler vorsichtig der Länge nach breitere Streifen geschnitten werden. Die Zwiebel, den Knoblauch, die getrockneten Tomaten und den Ingwer schneiden und beiseite stellen. Von der Petersilie die Blätter abmachen und hacken. Die Stängel ebenfalls schneiden, jedoch getrennt zur Seite legen. Die Cocktailtomaten vierteln und den Steinpilz in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen (Vorsicht, dass es nicht verbrennt!). Dreiviertel der Zwiebel, den halben Knoblauch, den halben Ingwer, die Hälfte der Petersilienstängel und die getrockneten Tomaten zusammen in einer Pfanne mit Chili und Pfeffer kurz anschwitzen. Dazu die Tofumischung geben. Drei Minuten anbraten, dabei gut umrühren. Die Cocktailtomaten dazu geben und nach einer weiteren Minute mit Weißwein ablöschen. Auf niedriger Flamme köcheln lassen. Zwei Esslöffel Hefeflocken einrühren und mit Kräutern der Provence, Salz und Pfeffer nachwürzen. Hin und wieder umrühren. Die Platte sehr niedrig stellen, wenn die Flüssigkeit eingezogen ist.

In einer zweiten Pfanne ebenfalls Olivenöl erhitzen. Die Reste der Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Petersilienstängel und Karottennudeln mit Pfeffer und Chili gewürzt darin anschwitzen. Nach einer Minute die Steinpilze dazugeben und mitbraten. Nochmals eine Minute später die Zucchininudeln dazugeben, circa 5 Minuten lang anbraten, bis sie al dente sind. Dies ist mit Hartweizengrießnudeln vergleichbar.

Die Nudeln mit etwas Sauce und den Steinpilzen anrichten, etwas Olivenöl darüber geben und die gehackten Petersilienblätter darüber streuen. Fertig ist die Mahlzeit!

Guten Appetit und bis zum nächsten Ma(h)l!

Jedes Jahr werden über 60 Milliarden sogenannter „Nutz“tiere getötet, um sie zu verzehren. Hinzu kommen Milliarden Fische und andere Meeresbewohner_innen. Die meisten dieser Tiere finden einen grausamen Tod nach einer kurzen und meist qualvollen Existenz – denn ein Leben ist es nicht. Dabei steht längst fest, dass der Konsum tierischer Produkte Tier, Mensch und Natur schadet. Knapp 100 Tiere rettet jährlich, wer sich für eine vegane Ernährung entscheidet. Jede_r hat die Wahl – jeden Tag am Supermarktregal! Probiert rein pflanzliche (vegane) Lebensmittel – für Tier, Mensch, Natur und euch! Informiert euch & andere!



Pasquale

Pasquale

Solange ein Mensch nicht etwas entdeckt hat, für das er zu sterben bereit wäre, ist er auch nicht bereit zu leben. (Martin Luther King)
Pasquale

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht