WHAT A WEEK: Bens Befreiung jährt sich zum zweiten Mal!

Bens Befreiung jährte sich letzten Mittwoch zum zweiten Mal! Nach 22-jähriger Isolation kann er nun endlich mit Artgenossen zusammenleben! Außerdem widmeten wir uns den gequälten Tieren, die in zoologischen Einrichtungen ihr Dasein fristen müssen. An unserem Filmabend zeigten wir in München den schockierenden Kontrast zwischen Freiheit und Gefangenschaft. Wir werden niemals leise sein: Für die kommenden Wochen sind weitere spannende Kreativaktionen und Proteste geplant! Seid gespannt und lest selbst!

Mittwoch, 14.3.18: Unsere spektakuläre des letzen Zirkusbären Deutschlands jährt sich zum zweiten Mal! 

Ben, der letzte Zirkusbär Deutschlands, hielt Tierfreund_innen bundesweit in Atem. Mit vergangenen Mittwoch jährt sich seine spektakuläre Befreiung und Beschlagnahmung durch das Veterinäramt in Begleitung der Polizei und uns im niederbayerischen Plattling zum zweiten Mal. Unbeaufsichtigt und unversorgt war der Bär 2016 in einer dunklen Box am Straßenrand abgestellt worden. Bei seiner Befreiung kam es zu tumultartigen Szenen, der Zirkus versuchte vehement, sich zu widersetzen. Vergebens. Bär Ben genießt seither seine Freiheit im Bärenpark “Gnadenhof für Bären”. Ein Erfolg mit Potential!

Fälle wie der des letzten deutschen Zirkusbären Ben zeigen, dass Zirkusse ihren Ansprüchen nach „artgerechter Haltung“ und „Tierschutz“ nicht nachkommen können. Da an einigen Orten, an denen Zirkus Alberti/Louis Knie vor zwei Jahren gastieren wollte bereits Wildtierverbote erlassen worden waren, stellte der Zirkus den Bären kurzerhand mehrfach und dauerhaft in einem kleinen, dunklen Bauwagen ohne Betreuung und Versorgung ab. Wir erstatteten – nach wochenlangen Recherchen –
daraufhin Anzeige beim zuständigen Veterinäramt, als der Zirkus im niederbayerischen Plattling abermals derart handelte. Das Landratsamt Deggendorf ließ Ben umgehend beschlagnahmen, wobei es zu Tumulten kam und unsere Aktivist_innen von den Zirkusbetreiber_innen angegriffen wurden. Eine der ersteren wurde dabei auf den Boden geschleudert und mit Stiefeltritten traktiert. Als das Veterinäramt und die Polizei einschreiten wollten, rasten die Zirkusmitarbeiter_innen mit Ben durch einen angrenzenden Zaun und nahmen Reißaus, wobei sie beinahe die Beamt_innen überfuhren. Ben konnte zu guter Letzt dennoch beschlagnahmt und in einen Bärenpark bei Bad Füssing gebracht werden. Nach intensiven Prozessanstrengungen seitens des Zirkus bis vor das Oberlandesgericht München wurde entschieden, dass die Beschlagnahmung seine Richtigkeit hatte und Ben fortan in dem Bärenpark leben darf. Die Entscheidung der zuständigen Richter_innen war die einzig richtige. Tierschutzwidriger geht es für ein Wildtier nicht! Der damalige Gerichtsbeschluss ist ein immenser Lichtschimmer am Ende eines dunklen Tunnels von massiven und kaum verfolgten Tierschutzverstößen in Zirkussen deutschlandweit. Denn Zirkus Louis Knie/Alberti ist ein schwarzes Schaf unter schwarzen Schafen.

Mit der Befreiung des letzten Zirkusbären Deutschlands haben wir ein Zeichen gesetzt! Wir danken allen, die so viele Jahre für Ben gekämpft haben und allen, die mitgeholfen haben, aus tiefstem Herzen! Lasst uns dafür sorgen, dass Ben nie wieder zurück muss und alle anderen Zirkustiere bald wie er frei sein dürfen! Für die Geknechteten, für die Ausgebeuteten, für die Stimmlosen – für die Tiere im Zirkus! Denn artgerecht ist nur die Freiheit! Zirkus JA, aber OHNE Tiere!

14.3.18 in München: Filmabend und Diskussionsrunde “Wildtiere erleben – ohne Zoos & Tierqual!”

Zoos sind obsolet und Tierquälerei? Diese Fragen haben wir am vergangenen Mittwoch aufgeworfen. Um aufzuzeigen, dass zoologische Einrichtungen jedenfalls nicht notwendig sind, um Wildtiere zu erleben, haben wir eine bildstarke Dokumenation über die Serengeti angesehen. Im Kontrast zu Bildern der natürlichen Lebensweise von Wildtieren sahen wir im Anschluss Aufnahmen von verhaltensgestörten Tieren aus dem Tierpark – erschreckend, angesichts der Freiheit, die ihnen die Natur bieten könnte. In der folgenden angeregten Diskussionsrunde fielen viele Zahlen & Fakten, Zukunftsideen wurden ausgetauscht, die jetzige gesellschaftliche Auffassung debattiert.

Fazit der Diskussion war: Zoos besitzen weder Bildungswert noch dienen sie dem tatsächlichen Artenschutz. Denn gequälte und verhaltengestörte Kreaturen zur Schau zu stellen lässt keine Bildung zu. Wahrer Artenschutz dient nicht der Unterhaltung des Menschen, sondern dem Erhalt der Biodiversität und dem ökologischen Gleichgewicht in der Natur – sind die Tiere im Zoo, wird dieses Ziel verfehlt.

Vielen lieben Dank an SIGGIS – vegan & fresh food​ für die super leckeren Sandwiches und Getränke, an Alnatura Neuperlach, das uns Obst bereitstellte sowie an das Jiz München​ welches uns die Räumlichkeit zur Verfügung stellte!

 

Kommende Aktionen zum Vormerken:

Samstag, 17.3.18: Infostand auf dem Heldenmarkt (AG MÜNCHEN)
Wo: MVG Museum, Ständlerstr. 20, 81549 München
Wann: Sa., 17. März 2018, 10:00 – 19:00 Uhr & So., 18. März 2018, 10:00 – 18:00 Uhr
Was: Auf dem Heldenmarkt – die Messe für alle, die was besser machen wollen – werden wir mit einem Infostand vertreten sein, Rede und Antwort zu Tierrechtsthemen stehen, unsere Arbeit vorstellen sowie gerade zur kalten Jahreszeit über Pelz aufklären. Darüberhinaus: Nachhaltigkeit geht ohne Tierrechte nicht und vice versa. Daher findet ihr uns die ganzen beiden Messetage vor Ort. Wir haben allerlei Infomaterial, coolen Merch und eine Menge gute Laune mit im Gepäck! Hier erfahrt ihr mehr: www.heldenmarkt.de

Samstag, 17.3.18: Warum Tierschutz nicht nachhaltig ist (Vortrag)
Wo: MVG Museum, Ständlerstr. 20, 81549 München
Wann: 18:00 Uhr
Was: Die meisten Menschen stufen sich als tierlieb ein. Doch nur den wenigsten ist bewusst, dass ihre täglichen Entscheidungen oft alles andere als tierfreundlich sind. Unter dem Titel „Mitleid ist zu wenig: Warum Tierschutz nicht nachhaltig ist, es Tierrechte braucht und was jede*r tun kann“ will unser Geschäftsführer Viktor daher die Besucher_innen der Messe Heldenmarkt über Tierrechte und unsere Arbeit informieren sowie ihnen aufzeigen, wie sie selbst etwas für Tiere und ihre Rechte tun können.

Samstag, 17.3.18: Kennenlern- & Aktiventreffen (AG DONAU-RIES)
Wo: Café Samocca, Eisengasse 1, 86720 Nördlingen
Wann: ab 10:00 Uhr
Was: Ihr wollt euch für die Rechte der Tiere stark machen? Und das gemeinsam mit anderen aus eurer Gegend? Dann kommt vorbei bei unserem monatlichen Kennenlern- & Aktiventreffen, zu welchem wir euch hiermit herzlich einladen!

Samstag, 17.3.18: Zirkus JA, aber OHNE Tiere! (AG CHEMNITZ)
Wo: Richard-Hartmann-Platz, 09112 Chemnitz
Wann: 15:00 – 16:30 Uhr
Was: Am Samstag, den 17.3.18, veranstalten wir unter dem Motto “Tiere gehören nicht in den Zirkus” eine Demonstration für einen tierfreien Zirkus. Anlassgeber ist der Circus Voyage, welcher mit Elefanten, Kamelen, Giraffen, und einem Nilpferd dort gastiert – Tiere, die keine Clowns zu unserer Belustigung sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die im Zirkus niemals auch nur annähernd erfüllt werden können.

Sonntag, 18.3.18: Ostern vegan – Infostand (AG DONAU-RIES)
Wo: Matthiasmarkt, Schloßstraße, 86732 Oettingen
Wann: 10:00 – 17:00 Uhr
Was: Ostern, das Fest der Hoffnung, naht. Welche Vergangenheit steckt hinter Eiern und weiteren tierischen Produkten, die zu Ostern traditionell verzehrt werden? Jährlich 50 Millionen getötete männliche Küken, Leben von Hennen auf engstem Raum und letztendlich die qualvolle Schlachtung. Unsere vermeintlich aufgeklärte Gesellschaft betrachtet es im 21. Jahrhundert immer noch als legitim, Tiere lediglich zum persönlichen “Genuss”, ihre gesamte Existenz zu quälen und barbarisch zu töten. Um über die Intensivtierhaltung aufzuklären und den Menschen die vegane Lebensweise näher zu bringen, werden wir auf dem Matthiasmarkt in Oettingen mit einem Infostand vertreten sein und die Besucher_innen mit der Darstellung des Kükenschredderns durch eine “Schreddermaschine” sensibilisieren.

Freitag, 23.3.18: Ostern vegan – Ampelaktion (AG KEMPTEN)
Wo: Spittelmühlkreuzung, 87600 Kaufbeuren (Treffpunkt: vor dem Buron-Center)
Wann: 11:45 – 15:15 Uhr
Was: Ostern, das Fest der Hoffnung, naht. Welche Vergangenheit steckt hinter Eiern und weiteren tierischen Produkten, die zu Ostern traditionell verzehrt werden? Jährlich 50 Millionen getötete männliche Küken, Leben von Hennen auf engstem Raum und letztendlich die qualvolle Schlachtung. Unsere vermeintlich aufgeklärte Gesellschaft betrachtet es im 21. Jahrhundert immer noch als legitim, Tiere lediglich zum persönlichen “Genuss”, ihre gesamte Existenz zu quälen und barbarisch zu töten. Deshalb werden wir mit einer Ampelaktion auf das Leid der Hühner in der Intensivtierhaltung aufmerksam machen.

Samstag, 24.3.18: Fische leiden stumm – Infostand (AG CHIEMGAU)
Wo: Max-Josefs-Platz 11, 83022 Rosenheim (vor Apollo-Optik)
Wann: 12:00 – 15:00 Uhr
Was: Anlässlich des Welttages zur Abschaffung der Fischerei werden wir in der Rosenheimer Innenstadt mit einem Infostand über das Leid der Fische aufklären! Auch wenn Fische ihr Leid nicht durch Schreie, Mimik o.ä. ausdrücken können, empfinden sie dennoch schreckliche Schmerzen, beispielsweise wenn sie aus dem Wasser gezogen werden, wobei ihre Schwimmblase platzt und ihre Augen aus den Augenhöhlen quillen, sie an Land ersticken oder sie lebendig aufgeschnitten werden. Mittlerweile belegen zahlreiche Studien, dass Fische Schmerzen empfinden können. Auch aus ökologischer Sicht ist es nicht vertretbar, Fische zu essen: Alle Weltmeere leiden unter massiver Überfischung, die weltweiten Fischbestände sind stark zurückgegangen, einige Arten vom Aussterben bedroht.

Samstag, 24.3.18: Ostern vegan – Infostand (AG HAMBURG)
Wo: Bahrenfelderstraße / Ottenser Hauptsraße 27, 22765 Hamburg
Wann: 13:00 – 16:00 Uhr
Was: Ostern, das Fest der Hoffnung, naht. Welche Vergangenheit steckt hinter Eiern und weiteren tierischen Produkten, die zu Ostern traditionell verzehrt werden? Jährlich 50 Millionen getötete männliche Küken, Leben von Hennen auf engstem Raum und letztendlich die qualvolle Schlachtung. Unsere vermeintlich aufgeklärte Gesellschaft betrachtet es im 21. Jahrhundert immer noch als legitim, Tiere lediglich zum persönlichen “Genuss”, ihre gesamte Existenz zu quälen und barbarisch zu töten. Um über die Intensivtierhaltung aufzuklären und den Menschen die vegane Lebensweise näher zu bringen, werden wir mit einem Infostand vertreten sein, im Kükenkostüm Free Hugs verteilen, das Kükenschreddern mit einem Fleischwolf darstellen, ein Quiz für Kinder anbieten, jede Menge vegane Osterleckereien bereitstellen und vieles mehr!

Samstag, 24.3.18: Ostern vegan – Infostand (AG NIEDERBAYERN)
Wo: Bahnhofstraße vor dem Eingang zur Stadtgalerie (bei McDonalds), 94032 Passau
Wann: 13:00 -17:00 Uhr
Was: Ostern, das Fest der Hoffnung, naht. Welche Vergangenheit steckt hinter Eiern und weiteren tierischen Produkten, die zu Ostern traditionell verzehrt werden? Jährlich 50 Millionen getötete männliche Küken, Leben von Hennen auf engstem Raum und letztendlich die qualvolle Schlachtung. Unsere vermeintlich aufgeklärte Gesellschaft betrachtet es im 21. Jahrhundert immer noch als legitim, Tiere lediglich zum persönlichen “Genuss”, ihre gesamte Existenz zu quälen und barbarisch zu töten. Um über die Intensivtierhaltung aufzuklären und den Menschen die vegane Lebensweise näher zu bringen, werden in der Passauer Innenstadt mit einem Infostand vertreten sein und die Passant_innen mit Reden, Infomaterial und Videos aufklären.

Samstag, 24.3.18: Ostern vegan – Infostand (AG MÜNCHEN)
Wo: Marienplatz, 80335 München
Wann: 10:00 – 19:00 Uhr
Was: Ostern, das Fest der Hoffnung, naht. Welche Vergangenheit steckt hinter Eiern und weiteren tierischen Produkten, die zu Ostern traditionell verzehrt werden? Jährlich 50 Millionen getötete männliche Küken, Leben von Hennen auf engstem Raum und letztendlich die qualvolle Schlachtung. Unsere vermeintlich aufgeklärte Gesellschaft betrachtet es im 21. Jahrhundert immer noch als legitim, Tiere lediglich zum persönlichen “Genuss”, ihre gesamte Existenz zu quälen und barbarisch zu töten. Um über die Intensivtierhaltung aufzuklären und den Menschen die vegane Lebensweise näher zu bringen, werden wir auf der Veranstaltung “Ostern vegan” mit vielen anderen Organisationen mit einem Infostand vertreten sein.

Sonntag, 25.3.18 Zirkus JA, aber OHNE Tiere! (AG ERZGEBIRGE)
Wo: Platz der Völkerfreundschaft, 08067 Zwickau
Wann: 14:00 – 16:00 Uhr
Was: Am Sonntag, den 25.3.18, veranstalten wir unter dem Motto “Tiere gehören nicht in den Zirkus” eine Demonstration für einen tierfreien Zirkus. Anlassgeber ist der Circus Voyage, welcher mit Elefanten, Kamelen, Giraffen, und einem Nilpferd dort gastiert – Tiere, die keine Clowns zu unserer Belustigung sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die im Zirkus niemals auch nur annähernd erfüllt werden können. Sie führen die von ihnen geforderten und oftmals gesundheitsschädlichen Kunststücke keineswegs freiwillig auf. Dahinter steckt eine beinharte Dressur unter Einsatz von Peitschen, Elefantenhaken und Ketten.

Samstag, 31.3.18: Vorträge, Musik und veganes Essen im Unanbeatbar! (AG ERZGEBIRGE)
Wo: Am Wasserwerk 7c, Schwarzenberg
Wann: 15:00 Uhr – open end
Was: Am Samstag, den 31.03.18, veranstalten wir im Unanbeatbar einen tierleidfreien Nachmittag mit anschließendem Konzert: Vorträge, veganes Essen, gute Musik, ein Flohmarkt und ein Infostand zu unserem Verein sind am Start! Seid dabei! Informiert euch, habt Spaß und lernt neue Leute kennen!

Freitag, 6.4.18: Kennenlern – & Aktiventreffen (AG HAMBURG)
Wo: Limu, Bellealliancestraße 38, 20259 Hamburg
Wann: 18:00 – 20:00 Uhr
Was: Ihr wollt euch für die Rechte der Tiere stark machen? Und das gemeinsam mit anderen aus eurer Gegend? Dann kommt vorbei bei unserem monatlichen Kennenlern- & Aktiventreffen, zu welchem wir euch hiermit herzlich einladen!

Freitag, 6.4.18: Kennenlern- & Aktiventreffen (AG MÜNCHEN)
Wo: Haus der Jugendarbeit / 1. Stock, Rupprechtstraße 29, 80636 München
Wann: 18:30 – 20:00 Uhr
Was: Ihr wollt euch für die Rechte der Tiere stark machen? Und das gemeinsam mit anderen aus eurer Gegend? Dann kommt vorbei bei unserem monatlichen Kennenlern- & Aktiventreffen, zu welchem wir euch hiermit herzlich einladen!

Samstag, 28.4.18: Tierversuche = Verbrechen an Wehrlosen – Kreativaktion (AG ERZGEBIRGE)
Wo: Innere Plauensche Straße 14, 08056 Zwickau (Vor den Zwickauer Arcaden)
Wann: 10:00 – 14:00 Uhr
Was: Anlässlich des internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche werden wir in der Zwickauer Innenstadt in Kitteln gekleidet und mit Käfigen ausgestattet auf Tablets Szenen aus Versuchslaboren zeigen. Tierversuche sind kein nötiges Übel, dem wir unseren medizinischen Fortschritt verdanken – ein Irrglaube, denn viele der wichtigsten Errungenschaften im Gesundheitswesen sind Studien an Menschen zuzuschreiben. Tierversuche spielten hierbei keine Rolle. Viele hatten gar negative Auswirkungen, da sie Wissenschaftler fehlleiteten und den medizinischen Fortschritt verzögerten, mit tödlichen Folgen für Mensch und Tier. Hauptkritikpunkt ist die fehlende Übertragbarkeit auf den Menschen. Prominente Beispiele: Contergan und Diabetes. Seit Jahrhunderten wird mit Tieren experimentiert, viele Krankheiten sind jedoch immer noch unheilbar. Zeit, endlich umzudenken!

Sonntag, 26.5.18: Vriendly Field – Tierleidfreies Fest! (AG ERZGEBIRGE & AG CHEMNITZ)
Wo: Arthur e.V., Hohe Straße 33, 09112 Chemnitz
Wann: ab 14:00 Uhr
Was: Wir gestalten gemeinsam mit dem Arthur e.V. das 1. „Vriendly Field“! Kinderschminken, Pizza backen, Workshops, Kleider tauschen, Infostände, viele wundervolle Möglichkeiten, tierleidfrei zu schlemmen und warum das ganze? Wofür stehen Tierrechte, wer macht sowas – was kann ich tun? Warum denn gleich vegan und was hat Plastik damit zu tun? Viele Fragen, die in entspannter Atmosphäre beantwortet werden sollen. Viele weitere Organisationen sind dabei und darüberhinaus gibt’s großartige Livemusik! Kommt vorbei und informiert euch! Genießt Musik und Essen, wir freuen uns auf euch!



AU Team

AU Team

Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
AU Team

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht