WHAT A WEEK: Öko Fair Messe, aktiv für Ponys & mehr

In der vergangenen Woche waren wir für ein Rosenheimer Herbstfest ohne Ponykarussell aktiv, klärten in Nürnberg über Tierrechte auf und waren mit Vortrag, Podiusmgespräch und Infostand auf der Öko Fair Messe in Innsbruck. Für die kommenden Wochen sind spannende Kreativaktionen und Proteste geplant! Seid gespannt und lest selbst!

Freitag, 31.8.18 – Sonntag, 2.9.18: Tierrechte auf der Öko Fair Messe!

Nachhaltigkeit und die Bewahrung unserer “Umwelt” – Zahllose Angebote und Vorträge zum nachhaltigen Lebensstil gab es auf der Öko Fair Messe in Innsbruck. Dass Tierrechte hierfür von essentieller Bedeutung sind, wird nur allzu gerne vergessen – genau deshalb waren auch wir am vergangenen Wochenende mit dabei!

Interessierte Messebesucher_innen konnten allerhand Fragen zu Tierrechten stellen und unsere Vereinsarbeit kennenlernen. Mit der (Un-)vereinbarkeit von Nachhaltigkeit, Ethik und Tierkonsum beschäftigte sich der Vortrag unserer Bundesfreiwilligen Laura Herzog. Gemeinsam mit Sebastian Lenz vom VGT Österreich​ und Stefanie Knoll sprachen wir über Tierrechte und die pflanzliche Lebensweise. Zahlreiche Menschen setzten sich (erstmals) mit Tierrechten auseinander, konnten für die Thematik sensibilisiert werden und verließen mit viel neuem Wissen die Messe. Eine wichtige Mission: Denn Nachhaltigkeit geht nur mit Tierrechten und vice versa!

Herzlichen Dank an die Organisator_innen dieses tollen Events, an alle, die gekommen sind und tatkräftig geholfen haben, an die, die sich so interessiert für unsere Themen gezeigt haben!

Samstag, 1.9.18: Infostand auf dem 1. Fränkischen Tierschutztag

Wir waren beim 1. Fränkischen Tierschutztag in Nürnberg mit einem Infostand dabei. Über sechs Stunden klärten wir interessierte Passant_innen über Tierrechte auf und stellten unsere Vereinsarbeit vor. Viele Flyer gelangten in neugierige Hände – eine wunderbare Aktion, bei der wir eine Menge Menschen zum Nachdenken anregen konnten!

Wir danken allen, die gekommen und tatkräftig geholfen haben sowie allen, die sich so offen für dieses Thema gezeigt haben! Denn: Platte Nase, winziger Kopf, viele Hautfalten – die Schönheitsideale der Hundezucht kennen keine Grenzen. Viele Tiere leiden enorm darunter, die Gesundheit ist stark gefährdet. Trotzdem kreieren Züchter_innen weiterhin den “perfekten Rassehund“. Die Gesundheit der Hunde wird bewusst gefährdet, denn es zählt nur der Profit. Solange die Nachfrage nach „Rassehunden“ besteht, müssen diese Tiere ihr Leben lang leiden. Die Lösung ist dabei leicht: eine gezielte Adoption aus dem Tierheim. Denn jedes Jahr landen 300.000 Tiere in Tierheimen und warten, oft vergeblich, auf ein neues Zuhause. Jeder Hund aus Zucht verschärft das Problem!

Sonntag, 2.9.18: Aktionstag für ein Herbstfest OHNE Ponykarussell!

Mit unserem Aktionstag gegen Ponykarusselle setzten wir ein klares Zeichen! Wir haben mit einem eigenen Ponykarussell in der Fußgängerzone das Interesse der Passant_innen geweckt. Dazu sind unsere Aktiven mit Pferdemasken oder Steckenpferd im Kreis gelaufen, angetrieben von einer Peitsche. Hierbei gelangten eine Menge Flyer in interessierte Hände. Die Leute standen teilweise Schlange an unserem Infotisch, um ihre Unterschrift gegen das Ponykarussell abzugeben. Da es ein schöner Tag war, kamen viele Wiesnbesucher auf dem Weg zur oder von der Wiesn direkt bei uns vorbei. Im Anschluss zogen wir bis zum Herbstfest und protestierten still vor Ort. Während des Marschs und bei der stationären Demo haben sich spontan noch einige angeschlossen, sodass wir zum Schluss über 50 Teilnehmer_innen gezählt haben – immer mehr Menschen in Rosenheim positionieren sich gegen das Ponykarussell! Die Proteste werden erst enden, wenn in Rosenheim keine Ponys mehr für unsere banale Unterhaltung leiden müssen!

Ponys in Ponykarussellen sind ständigen Qualen ausgesetzt. Die Tiere müssen tagelang teils bei glühender Hitze, oft ohne Wasser, Futter und Rast ihre eintönigen Runden drehen. Dabei tragen sie meist schwere gesundheitliche Schäden davon. Das ständige monotone Im-Kreis-Laufen löst sowohl physische Belastungen wie Haltungs-, Muskel-, Gelenk- und Wirbelschäden als auch psychische Probleme wie Traumata und Stress aus. Letztere führen nicht selten zu Herzrasen und Panik, Symptome, die durch den hohen Lärmpegel auf dem Volksfest unterstützt werden. Dabei gibt es auf jedem Volksfest genügend Schaustellerbetriebe und Attraktionen, die Besucher_innen jeden Alters begeistern – ohne, dass dafür Tiere leiden müssen!

Kommende Aktionen zum Vormerken

Freitag, 7.9.18: Kennenlern- & Aktiventreffen (AG MÜNCHEN)
Wo: Haus der Jugendarbeit / 1. Stock, Rupprechtstraße 29, 80636 München
Wann: 18:30 – 20:00 Uhr
Was: Ihr wollt euch für die Rechte der Tiere stark machen? Und das gemeinsam mit anderen aus eurer Gegend? Dann kommt vorbei bei unserem monatlichen Kennenlern- & Aktiventreffen, zu welchem wir euch hiermit herzlich einladen!

Samstag, 8.9. & Sonntag, 9.9.: ANIMALS UNITED goes Streetlife Festival (AG MÜNCHEN)
Wo: Leopoldstraße, 80804 München
Wann: Samstag, 8.9.18, von 16:00 bis 21:00 Uhr sowie Sonntag, 6.5.18, von 11:00 bis 20:00 Uhr
Was: Von Samstag, den 8.9.18., bis Sonntag, den 9.9.18, findet in München auf der Leopoldstraße das beliebte Streetlife Festival statt, bei welchem wir an beiden Tagen die neugierigen Festivalbesucher_innen über Tierrechte informieren werden!

Freitag, 14.9.18: Latin Dance für Tierrechte (AG MÜNCHEN)
Wo: Jiz München, Sendlinger Straße 7, 80331 München
Wann: 18:30 Uhr
Was: Ihr mögt lateinamerikanischen Tanz? Ihr seid für Tierrechte und wollt diese Bewegung unterstützen? Dann kommt vorbei und lernt Cumbia, Merengue und Salsa. Gerardo Tristan, ein Tierrechtsaktivist und Tanzlehrer wird uns zeigen, wie zu südamerikanischen und karibischen Klängen getanzt wird! Wir werden die Grundschritte und -prinzipien der beiden Tanzformen lernen. Wir haben nur begrenzt Platz, deshalb meldet euch so schnell wie möglich an!

Samstag, 15.9.18: Building Bridges – Straßenfest für eine bessere Welt (AG MÜNCHEN)
Wo: Petuelpark, über dem Petueltunnel, 80804 München
Wann: 10:00 – 23:00 Uhr
Was: Unser Strassenfest bringt altruistische Strömungen in der Gesellschaft zusammen. Unser Ziel ist es Brücken zu bauen und Zusammenhänge aufzuzeigen. Wir verknüpfen Tierrechte, Menschenrechte und Umweltschutz.
Gemeinsam möchten wir Euch informieren, motivieren und unterhalten. In diesen – in leider vieler Hinsicht – schwierigen Zeiten setzen wir ein positives Zeichen: WIR ALLE können etwas ändern! Freut Euch auf ein buntes Programm mit Bands wie Dollars for Deadbeats, Rancors und Fronteras Dispersas, leckeres Essen, Vorträgen, Infoständen, Kinderprogramm, Yoga und einer Schnitzeljagd, mit der ihr auf Entdeckungsreise gehen könnt.

Samstag, 15.9.18: Animal Rights Activism in Mexico – Vortrag (AG MÜNCHEN)
Wo: Building Bridges Straßenfest, Petuelpark, 80804 München
Wann: Samstag/Saturday, 15.09.18, 15:00 Uhr
Was: Am 15.09.18 habt ihr die Möglichkeit einen Vortrag zum Tierrechtsaktivismus in Mexiko von Gerardo/Wotko Tristan, einem ambitionierten Aktivisten und Gründer der mexikanischen Tierrechtsorganisation FaunAcción anzuhören. Wo gibt es Parallelen und Unterschiede zu unserer hiesigen Tierrechtsarbeit? Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit euch auszutauschen & zu vernetzen, sowohl unter dem Publikum, als auch mit dem Vortragenden. Wir können von unserem gegenseitigen Wissen nur profitieren. Nutzt die Möglichkeit internationale Bande für Tierrechte zu schließen, nehmt Freunde, Familie und Interessierte mit! Der Vortrag wird auf Englisch gehalten. Der Eintritt ist kostenlos – jede Spende hilft uns unsere Tierrechtsarbeit umsetzen!

Sonntag, 7.10.18: Sei ein Pelzdetektiv! Infostand “Tierschutz macht Spaß”
Wo: Juki-Festival, Atelierstraße 10, 81671 München
Wann: 11:00 – 17:00 Uhr
Was: Kommt uns besuchen auf dem Kinder- und Jugendfestival am Ostbahnhof. Unter dem Motto „Sei ein Pelzdetektiv!“ kannst du bei uns am Stand von Tierschutz macht Spaß auf Entdeckungsreise gehen. „Woran erkenne ich echten Pelz? Und von welchem Tier stammt er? Lass uns zusammen erkunden, wo sich überall echter Pelz verstecken kann und was das für die Tiere bedeutet.



AU Team

AU Team

Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
AU Team

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht