WHAT A WEEK: Von endgültiger Freiheit für Zirkusbär Ben bis blutige Festtagstafel

Diese Woche ist so einiges passiert! Es gibt brandaktuelle Entwicklungen im Fall Zirkusbär Ben! Außerdem zwei Aktionen anlässlich des Weltages zur Abschaffung der Fischerei, eine Free-Hugs-Pelz-Aktion und eine Mahnwache in Tübingen. Doch lest selbst! Für die kommenden Tage und Wochen haben unsere deutschlandweiten Aktionsgruppen darüber hinaus schon wieder etliche spannende Kreativakionen geplant. Seid gespannt!

Bär Ben muss nie wieder zum Zirkus! 

Der für Dienstag, den 4. April, angesetzte Termin zur mündlichen Verhandlung am Regensburger Verwaltungsgericht über den finalen Verbleib des letzten Zirkusbären Deutschlands wurde aufgehoben, nachdem die Beteiligten in dessen Vorfeld einen Vergleich geschlossen haben. Braunbär Ben darf somit im Gnadenhof bleiben. Wir hatten Ben im vergangenen Jahr in einer spektakulären Befreiungsaktion mit dem Landratsamt Deggendorf und im Beisein der Polizei befreit und feiern nun mit Tierfreund_innen deutschlandweit. Erst am 28.3. hatten wir Braunbär Ben nach seinem zweimonatigen Winterschlaf im Gnadenhof für Bären bei Bad Füssing besucht. Mitte März hatte sich seine Beschlagnahme gejährt. Unbeaufsichtigt und unversorgt war der Bär vergangenes Jahr in einer dunklen Box am Straßenrand im niederbayerischen Plattling abgestellt worden. Bei seiner Beschlagnahmung kam es zu tumultartigen Szenen, der Zirkus versuchte vehement, sich zu widersetzen. Bär Ben genießt seither seine Freiheit unter Artgenossen im Bärenpark, wo er nun für immer bleiben darf. Er badet gern, frisst viel und hat sogar schon eine Freundin – Bärin Laima. Es geht einem das Herz auf, ihn im Bärenpark so glücklich zu sehen. Er hat sich prächtig entwickelt und lernt nun von seiner Freundin die Bärensprache. Nach so vielen Jahren in trauriger Isolation und Gefangenschaft gibt es einiges nachzuholen. Schön, dass er das nun ausgiebig tun darf. Er ist zu einem Symbol der Bemühungen für einen tierfreien Zirkus geworden und wir werden alles dafür tun, dass viele andere Zirkustiere ihm in die Freiheit folgen dürfen!

Spannende und kreative Aktionen der vergangenen Woche:

Samstag, 25.3. in Rosenheim

Anlässlich des Welttags zur Abschaffung der Fischerei veranstaltete unsere Aktionsgruppe CHIEMGAU eine aufsehenerregende Kreativaktion in der Rosenheimer Innenstadt und erinnerte alle Passant_innen daran, dass auch Fische Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen wie wir sind, die für den menschlichen Verzehr grausam gefangen und getötet werden und hierbei unvorstellbare Schmerzen empfinden. Mit allerlei Kreativem, wie einer Festtagstafel, die u.a. mit einem selbstgebastelten Fisch, der symbolisch mit Kunstblut drapiert auf einem Teller lag, gedeckt war, einem Karton mit Meereskuscheltieren wie Plüschseesternen, -fischen und –schildkröten, die zum Nachdenken anregende Botschaften trugen, aufsehenerregenden Banner, selbstgebastelten Plakaten und Flyern machten wir unzählige Menschen auf das Leid der Meerestiere aufmerksam. Besonders Kinder waren an den Kuscheltieren interessiert und fragten ihre verdutzen Eltern, was auf den Zettel stünde. Vor allem über schockierenden Fakten, wie der Tatsache, dass für 1kg verzehrfertigen Fisch 10kg Tiere, die als Beifang gefangen werden, sterben, zeigten sich viele erschrocken. Zahlreiche Menschen kamen an unseren Stand, um sich zu informieren und unsere veganen „Vishspezialitäten“ (veganes Sushi und vegane Fischburger) zu probieren.  Viele waren überrascht, wie lecker diese schmeckten und nahmen die zugehörigen Rezepte mit. Wir bekamen von vielen, die anfangs skeptisch waren, Lob und positive Worte. Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche Aktion, mit der wir zahlreiche Menschen erreichen konnten.

Am gleichen Tag in München

Am vergangenen Samstag klärte unsere Aktionsgruppe MÜNCHEN im Rahmen unserer Anti-Pelz-Kampagne “Das Label ‘Tod’“ mitten in der Münchner Innenstadt über die grausame Pelz“industrie“ auf und erinnerte Passant_innen daran: “Wer Pelz trägt, trägt den Tod”. Mit einer Free-Hug­-Aktion unter dem Motto „Liebe wärmt besser statt Pelz“, bei welcher Aktive in Fuchs- und Hasenkostümen Umarmungen für alle Passant_innen anboten, die keinen Pelz tragen, machten wir unzählige Menschen auf positive Weise auf das Leid der Tiere aufmerksam. Zudem hielten einige Aktive Tablets mit Videos aus Pelzfarmen, die allen Pelzträger_innen das grausame Leid der Tiere vor Augen führten. Wir konnten viele gute Gespräche führen, zahlreiche Menschen nahmen Flyer mit, um sich weiter zu informieren. Ein Pärchen erklärte sich sogar bereit, ihre Pelzkrägen zu spenden. Die Aktion kam sehr gut an. Viele freuten sich sehr über die Umarmungen. Andere blieben gespannt vor unseren Tablets stehen, sodass wir unzählige Leute erreichen konnten.

Am gleichen Tag in Hamburg

Anlässlich des Welttags zur Abschaffung der Fischerei veranstaltete unsere Aktionsgruppe HAMBURG gemeinsam mit anderen Vereinen am Samstag, den 25.3.2017 eine aufsehenerregende Kreativaktion mitten auf dem zentral gelegenen Hamburger Rathausmarkt und erinnerte alle Passant_innen daran, dass auch Fische Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen wie wir sind, die für den menschlichen Verzehr grausam gefangen und getötet werden und hierbei unvorstellbare Schmerzen empfinden. Dank des sonnigen Frühlingswetters waren unzählige Menschen in der Stadt unterwegs. Wir boten leckere Fischalternativen an. Zahlreiche Fußgänger_innen probierten diese und konnten kaum glauben, wie authentisch und gut diese schmeckten. So wurden die Rezepte dazu ebenso gerne und dankend angenommen. Ein Blickfang war zudem der Feuerwehrwagen, an welchem wir unübersehbare Banner und eine kleine Ausstellung in Form von Info-Postern angebracht hatten. Die Aktion wurde sehr gut angenommen, wir konnten unzählige gute Gespräche führen. Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche Aktion, mit der wir unzählige Menschen erreichen konnten.

Am gleichen Tag in Tübingen:

Am Samstag, den 25.3.17, nahm unsere Aktionsgruppe DONAU-RIES an einer Mahnwache von Soko Tierschutz in Tübingen teil, um auf das Leid von 30 Primaten aufmerksam zu machen, die am dortigen am Max-Planck-Institut in Käfigen gefangen sind und unter Lähmungen, Verstümmelungen, Kopfimplantaten und vielen weiteren schweren Verletzungen leiden.
Über 3,5h lang liefen rund 70 Aktive über 16 km weit schweigend durch Tübingen, um ihre Trauer zum Ausdruck zu bringen. Mit zahlreichen Plakaten, Schildern und Bannern machten wir auf das Leid der Tiere aufmerksam. Besonders die zahlreichen Affenfotos sorgten für Aufmerksamkeit. Alles in allem war es eine erfolgreiche Aktion, bei der wir viele Menschen erreichen konnten. Unsere Mahnwache bewies eindrücklich, dass die Affen am MPI nicht vergessen werden und unser Protest so lange dauern wird, bis alle Versuche eingestellt sind. 

Kommende Aktionen zum Vormerken:

Sonntag, 2.4.17: Tierrechte Infostand (AG DONAU-RIES)
Wo: Am Historischen Marktplatz, 86650 Wemding
Wann: 10:30 – 17:00 Uhr
Was: Am Sonntag, den 2.4.17 findet in Wemding der Ostermarkt statt, bei welchem unsere Aktionsgruppe DONAU-RIES mit einem Infostand über Tierrechtsthemen informieren wird. Mit unserem Infostand möchten wir über das leider von zu vielen Menschen verdrängte oder vergessene Leid der Tiere informieren und aufklären. Hierbei möchten wir die Menschen insbesondere dazu anregen, dieses Jahr ein tierleidfreies Osterfest ohne Tierqualprodukte wie Fleisch, Eier und Co. zu feiern.

Sonntag, 2.4.17: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere! (AG BREMEN)
Wo: Gerold-Janssen-Straße / Im Mühlenviertel, 28359 Bremen
Wann: 12:30 – 14:15 Uhr
Was: Am Sonntag den 02.04. demonstrieren wir vor dem Zirkus Pfiffikus, welcher zahlreiche Tiere im Gepäck hat – Tiere, die keine Untehaltungssklav_innen sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Zirkus Pfiffikus, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark!

Samstag, 22.4.17: Forschung JA! Tierversuche NEIN! (AG RHEIN-RUHR)
Wo: Schadowplatz, Düsseldorf
Wann: 11:00 – 17:00 Uhr
Was: Am 22.4.17 ist “Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche”. Weltweit gehen Menschen in den Tagen um diesen Tag auf die Straße und protestieren gegen die Ausbeutung von Tieren zu Forschungszwecken. Auch wir von Animals United stehen auf und werden laut gegen Tierversuche. Mit unseren bundesweiten Aktionsgruppen protestieren wir, wie bereits in den vergangenen Jahren, deutschlandweit! Alle 4 Minuten stirbt ein Tier bei Tierversuchen in Düsseldorf! Mit mehreren Tierschutzvereinen und Tierrechtsorganisationen klären wir über Tierversuche auf und wollen die Düsseldorfer Bevölkerung zum Umdenken anregen. Nachgestellte Tierversuche mit Plüschtieren und entsprechende Infotafeln veranschaulichen die Praktiken und die Sinnlosigkeit von Tierversuchen.



AU Team

AU Team

Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
AU Team

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht