WHAT A WEEK: Von TV-Beitrag zu Ben bis Riesenflursäuberung

Von einem TV-Beitag über den Zirkusbären Ben, über Ben Aktionen  bis hin zu einer Riesenflursäuberung ist auch diese Woche wieder viel passiert! Für die kommenden Tage und Wochen haben unsere deutschlandweiten Aktionsgruppen darüberhinaus schon wieder etliche spannende Kreativakionen geplant. Seid gespannt!

TV-BEITRAG zur endgültigen FREIHEIT DES LETZTEN ZIRKUSBÄREN DEUTSCHLANDS

In der zurückliegenden Woche kamen wir aus den Interviews und Drehterminen nicht mehr heraus. So drehten wir auch gestern mit dem BR – Bayerischer Rundfunk für die heutige Abendschau. Den Bericht (2min) könnt ihr hier ansehen. Unser Geschäftsführer Viktor erzählt in dem Beitrag nicht nur davon, wie gut es Ben heute geht und wie er sein Leben genießt, sondern wirft auch einen kritischen Blick auf die Einigung vergangene Woche, die den heutigen Gerichtstermin ausfallen ließ. Zwar freuen wir uns enorm, dass Ben nun endlich final in den Ruhestand darf, allerdings wäre das in jedem Fall auch heute so entschieden worden. Die von uns angeprangerten Tierschutzverstöße waren derart eklatant, dass kein Gericht der Welt Ben nach einem Jahr der Freiheit wieder zurück in den Zirkus geschickt hätte. Mit der Einigung vorweg ist der Zirkus nun aber fein raus. Er gibt zwar alle Rechte an Ben ab (was er eh gemusst hätte), muss dafür aber keinerlei Kosten übernehmen, die angefallen sind – von Gerichts- und Beschlagnahmungskosten über Unterbringung und Versorgung hinzu den Sachschäden, die er bei seiner bizarren Flucht verursacht hat. Eine gewaltige Summe, die nun auf die braven und unbescholtenen Steuerzahler_innen zurückfällt. Nur ein weiterer Grund, dass endlich ein gesetzliches Tierverbot in Zirkussen installiert wird!.

Spannende und kreative Aktionen der vergangenen Woche:

Samstag, 01.04. in Nördlingen

Einmal im Jahr findet in Nördlingen die Riesenflursäuberung des Abfall-Wirtschafts-Verbands Nordschwaben „Der AWV räumt auf!“ statt, bei der viele Vereine und Schulklassen aus Nordschwaben mithelfen, das Donau-Ries-Gebiet von Unrat zu befreien. Auch für uns als Tierrechtler_innen ein wichtiges Unterfangen, denn ohne intakte Flora keine intakte Fauna. Wir waren daher mit dabei!

Mit Mülltüten und Zangen bewaffnet sammelte unsere Aktionsgruppe DONAU-RIES zusammen mit vielen anderen Freiwilligen den ganzen Vormittag Müll auf und packte diesen in Tüten. Letztes Jahr waren über 8000 Menschen aus 380 Vereinen dabei und auch dieses Mal gab es viele fleißige Helfer_innen. Wir danken dem AWW für diese tolle Aktion, sowie allen Helfer_innen für das gemeinsame Engagement für die Natur und freuen uns auf nächstes Jahr!

Am selben Tag in München:

Am ersten April veranstaltete unsere Aktionsgruppe MÜNCHEN mitten in der Münchner Innenstadt eine positive Kreativaktion als Zeichen der Freude und Dankbarkeit darüber, dass der von uns vor einem Jahr befreite letzte Zirkusbär Ben nun endlich für immer im Bärenpark seine Rente genießen darf – ein Erfolg, auf den wir unglaublich stolz sind und der hoffentlich wegweisend in Bezug auf alle anderen Zirkustiere wird, denn auch heute noch leiden rund 1.500 Tiere in Zirkussen bundesweit!

Um darauf aufmerksam zu machen, waren wir mit Bärenkostümen in München unterwegs. Für die Passant_innen gab es Flyer und kostenfreie Umarmungen, die sehr gut ankamen. Zudem zeigten wir unser Video von Bens Befreiung auf Tablets. So konnten wir deutlich machen, wie glücklich wir darüber sind, dass Ben nun für immer im Bärenpark bleiben darf und gleichzeitig ein Zeichen für einen tierfreien Zirkus setzten. Etliche Flyer fanden ihren Weg in interessierte Hände und wir durften zahlreiche tolle Gespräche führen. Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche Aktion, bei der wir viele Leute erreichen konnten!

Sonntag, 02.04. in Kaufbeuren

Am Sonntag, den 02. April veranstaltete unsere Aktionsgruppe KEMPTEN mitten in der Kaufbeurer Innenstadt eine positive Kreativaktion als Zeichen der Freude und Dankbarkeit darüber, dass der von uns vor einem Jahr befreite letzte Zirkusbär Ben nun endlich für immer im Bärenpark seine Rente genießen darf! Ein Erfolg, der hoffentlich wegweisend in Bezug auf alle anderen Zirkustiere wird, denn auch heute leiden bundesweit noch rund 1.500 Tiere in Zirkussen! Um darauf aufmerksam zu machen, haben wir uns als Bär verkleidet und kostenlose Umarmungen verteilt.
Dank des schönen Wetters war einiges los. So haben viele Erwachsene und Kinder unseren Bären geknuddelt und sind darüber mit uns ins Gespräch gekommen. Die Meisten waren uns gegenüber positiv gestimmt und teilten unsere Einstellung. Der Bär hat viele Blicke auf sich gezogen und beinahe jeder hat, nachdem wir ihm ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben, einen Flyer mitgenommen. Außerdem haben wir auf bald im Allgäu gastierende Zirkusse hingewiesen und die Menschen gebeten, stattdessen lieber tierleidfreie Ausflüge und Unterhaltung wahrzunehmen.

Am selben Tag in Wemding

Am Sonntag, den 02.04. veranstaltete unsere Aktionsgruppe DONAU-RIES auf dem Ostermarkt in Wemding einen Infostand zu Tierrechten. Hierbei wurde insbesondere auch über die brisante Geschichte des befreiten Bären Ben aufgeklärt.
Ganze 9 Stunden klärten unsere Aktiven auf dem Ostermarkt über Tierrechtsthemen auf. Auf dem Infostisch wurden unsere Flyer zu den 5 Themenbereichen, unser Vereinsmagazin “Blickpunkt”, sowie Sticker, Buttons und unsere neuen Kugelschreiber ausgelegt. Zudem hatten wir vegane Muffins gebacken und Marmelade gemacht, die wir gegen eine kleine Spende anboten. Als sich gegen Mittag die Wolken verzogen und die Sonne herauskam, wurde es schnell voll auf dem Markt. Die ganze Zeit über lief auf einem Bildschirm das Video der Befreiung von Ben, welches von vielen Passant_innen interessiert verfolgt wurde. Auch unser veganes Essen kam sehr gut an. Außerdem haben uns einige aufgrund der Thematik Ponykarussell angesprochen. Die Mehrheit findet die Entscheidung der Stadt Nördlingen, Ponykarussells weiterhin auf dem Volksfest zu gestatten, nicht gut, lobt uns für unsere unermüdlichen Aktionen und bestärkt uns nicht aufzugeben! Eine Menge an Flyern fand ihren Weg in interessierte Hände und es wurden aufschlussreiche Gespräche geführt.

Kommende Aktionen zum Vormerken:

Samstag, 15.04.17: Kennenlern- & Aktiventreffen (AG DONAU-RIES)
Wo: Café Samocca, Eisengasse 1, 86720 Nördlingen
Wann: ab 10 Uhr
Was: Viele von euch kennen wir nur durch die Vernetzung auf Facebook oder durch ein kurzes Gespräch auf einer Demo, Mahnwache oder an einem Infostand. Manche von euch kennen wir noch garnicht. Bei unseren Treffen in gemütlicher Runde habt ihr die Möglichkeit, uns und unsere Organisation besser kennenzulernen. Es macht einfach Spaß, sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten und auszutauschen. Gesprächsstoff gibt es reichlich. Und immer einiges zu planen.

Sonntag, den 16.4.17: Veganer Brunch (AG  DONAU-RIES)
Wo: Alte Jugendherberge, Kaiserwiese 1, 86720 Nördlingen
Wann: 11:00 – 14:00 Uhr
Was: Am Sonntag, den 16.4.17, veranstalten wir gemeinsam mit der Samtpfoten Katzenhilfe Ries e.V. einen veganen Brunch in Nördlingen, zu welchem wir euch herzlich einladen. Ihr habt dort nicht nur die Möglichkeit, zahlreiche vegane Leckereien zu probieren, sondern könnt auch mehr über uns, unsere Arbeit und unsere Aktionsgruppe erfahren, die wir dort vorstellen werden. Aus organisatorischen Gründen bitten wir euch, eure Teilnahme unter vegan@samptfoten-ries.de oder telefonisch unter 07966/ 2098 anzumelden. Ihr könnt auch gerne spontan vorbeischauen, dann können wir euch jedoch leider keinen Platz garantieren.

Samstag, 22.4.17: Forschung JA! Tierversuche NEIN! (AG RHEIN-RUHR)
Wo: Schadowplatz, Düsseldorf
Wann: 11:00 – 17:00 Uhr
Was: Am 22.4.17 ist “Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche”. Weltweit gehen Menschen in den Tagen um diesen Tag auf die Straße und protestieren gegen die Ausbeutung von Tieren zu Forschungszwecken. Auch wir von Animals United stehen auf und werden laut gegen Tierversuche. Mit unseren bundesweiten Aktionsgruppen protestieren wir, wie bereits in den vergangenen Jahren, deutschlandweit! Alle 4 Minuten stirbt ein Tier bei Tierversuchen in Düsseldorf! Mit mehreren Tierschutzvereinen und Tierrechtsorganisationen klären wir über Tierversuche auf und wollen die Düsseldorfer Bevölkerung zum Umdenken anregen. Nachgestellte Tierversuche mit Plüschtieren und entsprechende Infotafeln veranschaulichen die Praktiken und die Sinnlosigkeit von Tierversuchen.



AU Team

AU Team

Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
AU Team

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht